21 Aug

Notennamen hinzufügen (und wieder entfernen) in Sibelius

Frage:

Ich habe auf der Notation-Registerkarte die Funktion „Notennamen hinzufügen“ genutzt, wodurch meine Noten jetzt folgendermaßen aussehen:

Nun möchte ich diese Funktion wieder deaktivieren – wie geht das?

Antwort:

Die Funktion „Notennamen hinzufügen“…

…lässt sich meines Wissens nicht einfach wieder deaktivieren.

Man kann sie jedoch gewissermaßen „überschreiben“, indem man die betreffenden Noten anwählt und dann als Notentyp „normal“ wählt.

Das sollte die Notennamen verschwinden lassen.

06 Jul

Ganztaktpausen erstellen in Sibelius

(An English version of this post is available here.)


Frage:

Wie kann ich in Sibelius eine Ganztaktpause „schreiben“?

Konkret geht es um Folgendes: wenn ich zweistimmig notiere, ergibt sich für den Fall, dass die 1. Stimme pausiert, ganz automatisch eine Ganztaktpause über der notierten 2. Stimme.

Umgekehrt ist das jedoch nicht der Fall.

Antwort:

Die Ganztaktpause befindet sich auf dem zweiten Keypad-Layout und kann direkt während der Eingabe verwendet werden…

… oder auch um bestehende Noten oder Pausen durch eine Ganztaktpause zu ersetzen.

26 Jun

Triolen: Zahl und Klammer ausblenden in Sibelius

Frage:

Im Blogartikel Triolen ohne Zahl und Klammer in Sibelius wurde beschrieben, wie man Triolen ohne Zahl und Klammer erstellen kann. Wie kann ich die Zahl (und ggf. die Klammer) bei bereits bestehenden Triolen ausblenden?

Antwort:

Im Prinzip genau so, wie sich die meisten Objekte in Sibelius ausblenden lassen: indem man sie anwählt und anschließend die Funktion „Ausblenden oder anzeigen“ (in der Gruppe „Bearbeiten“ auf der Start-Registerkarte) klickt (bzw. alternativ den Tastaturbefehl Strg+Shift+H für Windows oder Shift-Cmd-H für Mac verwendet).

Eine Hilfe, wenn es sich um mehrere Triolen handelt: den betreffenden Bereich anwählen und dann per Filter (ebenfalls auf der Start-Registerkarte) die N-tolen selektieren…

… und dann auf einmal ausblenden.

12 Jun

Wiedergabe-Optionen bei Wiederholungen in Sibelius

Frage:

In meinen Arrangements kommt es mitunter vor, dass in wiederholten Abschnitten bei einzelnen Instrumenten „1.x tacet“ steht oder dass beispielsweise für die einzelnen Wiederholungs-Durchgänge unterschiedliche Dynamik-Angaben notiert sind. Was kann ich tun, damit Sibelius diese Angaben bei der Wiedergabe berücksichtigt?

Antwort:

Das Mittel der Wahl ist hier der Inspektor, wo erweiterte Eigenschaften der Objekte der Partitur bearbeitet werden können. (Er befindet sich in der Gruppe „Bearbeiten“ der „Start“-Registerkarte.)

Dazu ein konkretes (wenn auch musikalisch fragwürdiges) Beispiel:

Möchte ich das in Sibelius gemäß der Notation wiedergegeben haben, habe ich es mit drei Themen zu tun:

1. Mehrfach-Wiedergabe

Hier versteht Sibelius die Angabe „repeat 2 times“ und spielt den Abschnitt bei der Wiedergabe automatisch dreimal ab. Möchte man hier aber einen anderen Text, wie etwa „2x wiederholen“ stehen haben, ist das möglicherweise nicht der Fall. Mehr dazu im Blogartikel Wiederholung bei der Wiedergabe öfter spielen.

2. Spielen bei Durchgang („1.x tacet“)

Um das „1.x tacet“ in der Wiedergabe berücksichtigt zu haben, wählt man die betreffenden Takte an…

… und deaktiviert im Inspektor das Spielen beim 1. Durchgang.

3. Wiedergabe der Text-Angaben, hier: Dynamik und Pizzicato

Das funktioniert im Prinzip analog, d.h. man aktiviert das entsprechende Objekt und definiert dann, bei welchem Spieldurchgang es in der Wiedergabe berücksichtigt werden soll.

Das Pianissimo wird also hier für Runde 3 abgewählt (der 1. Durchgang ist bereits inaktiv wegen des Tacets),…

… das Fortissimo für den Durchgang 2…

… und ebenfalls für den Durchgang 2 das Pizzicato.

Nun realisiert Sibelius die Wiedergabe in der gewünschten Weise:
1.x tacet
2.x pp
3.x ff und im 2. Takt pizz.
(hier auch in einem kurzen Video zu sehen und zu hören)

05 Jun

Wiederholungen bei der Wiedergabe in Sibelius

Frage:

Wenn ich, wie im Artikel Wiederholungsenden erstellen in Sibelius beschrieben, zusätzliche Wiederholungsenden erstelle, berücksichtigt Sibelius diese dann auch korrekt bei der Wiedergabe?

Antwort:

Im Prinzip ja: Erstellt man die Enden so, wie im genannten Beitrag beschrieben, werden die Wiederholungen bei der Wiedergabe korrekt ausgeführt.

Den konkreten „Fahrplan“, dem das Programm bei der Wiedergabe einer bestimmten Partitur folgt, kann man auch auf der „Wiedergabe“-Registerkarte unter „Wiederholungen“ einsehen und ggf. bearbeiten.

Im Beispiel mit dem neu erstellten 4. Haus…

… sieht das dann im Fenster „Wiederholungen“ folgendermaßen aus:

Es werden also die Takte 1-4 abgespielt, dann als Wiederholung 1-3, anschließend Takt 5 (Haus 2), nächste Wiederholung: 1-3, Takt 6 (Haus 3), letzte Wiederholung: 1-3 und dann ab Takt 7 (dem 4. Haus) weiter bis zum Schluss.

Sollte man aber in irgendeiner Weise in den vorgegebenen Ablauf eingreifen wollen, aktiviert man „Wiederholungen manuell spielen“ und kann dann die Reihenfolge der zu spielenden Takte nach Belieben verändern.

29 Mai

Wiederholungsenden erstellen in Sibelius

Frage:

Sibelius bietet als Wiederholungsenden Haus 1-3 an.

Ich bräuchte jedoch für mein Stück ein „Haus 4“ und in diesem Zusammenhang auch ein „geschlossenes Haus 3“. (Wie) kann ich diese herstellen?

Antwort:

Die Wiederholungsenden befinden sich bei den „Linien“ auf der „Notation“-Registerkarte. Um sie zu bearbeiten bzw. neue zu erstellen, den kleinen Pfeil rechts unten in der Gruppe „Linien“ klicken.

Um nun ein 4. Haus zu erstellen, wähle ich eine Linie, die der, die ich haben möchte, ziemlich nahe kommt. Ich nehme das „Haus 3” und klicke anschließend auf „Neu…“,

… wodurch eine neue Linie auf Basis von „Haus 3“ angelegt wird.

Im darauffolgenden Dialogfenster kann ich die neue Linie nun nach meinen Vorstellungen modifizieren. Ich nenne sie „Haus 4“ und bearbeite den Text unter der Linie so, dass hier zu Beginn „4.“ steht.

Mein neues „Haus 4“ ist nun auch bei den Linien unter „Wiederholungsenden“ verfügbar.

Um nun auch noch ein „Haus 3 (geschlossen)“ zu erzeugen, gehe ich in analoger Weise vor und wähle hier als Basis für meine neue Linie das „Haus 2 (geschlossen)“.

16 Mai

Wiedergabe-Tempo von Tempo-Begriffen in Sibelius

Frage:

Ich verwende in meinen Partituren gerne deutsche Tempo-Begriffe. Bei der Wiedergabe wählt Sibelius dafür bei Begriffen wie „Langsam“ oder „Schnell“ sehr passende Wiedergabe-Tempi. Schreibe ich aber beispielsweise „Sehr schnell“, so bleibt das Abspieltempo das selbe wie bei „Schnell“ (Viertel=120). Wie kann ich hier z.B. ein Abspieltempo von Viertel=160 erzeugen?

Antwort:

Sibelius hält sich bei der Wiedergabe an das Wiedergabe-Lexikon, in dem festgelegt ist, mit welcher Metronomangabe ein Tempo-Begriff verknüpft ist. Man findet dieses Lexikon auf der „Wiedergabe“-Registerkarte.

Tempo-Begriffe befinden sich auf der System-Text-Seite. Und weil hier u.a. auch ein paar deutschsprachige Schlüsselbegriffe definiert sind, wählt Sibelius wie eingangs erwähnt mitunter passende Wiedergabe-Tempi.

Um jetzt aber beispielsweise der Angabe „Sehr schnell“ das Abspiel-Tempo 160 zuzuweisen, kann man sie hier hinzufügen, z.B. indem man „Schnell“ dupliziert,…

… „Sehr schnell“ nennt…

… und den Wert für die Viertel pro Minute auf 160 setzt.

08 Mai

Taktzahlen (4): Taktzahlen über allen Notenzeilen in Sibelius

Frage:

Ich habe ein Sibelius-Dokument zur Weiterbearbeitung erhalten, in dem die Taktzahlen in der Partitur über jeder einzelnen Notenzeile stehen. Wo kann ich einstellen, dass sie nur über der ersten Zeile zu sehen sind?

Antwort:

In den Notensatzregeln („Erscheinungsbild“-Registerkarte unter „Stilvorlagen“).

Bei den Taktzahlen lässt sich hier unter anderem festlegen, über (bzw. unter) welchen Notenzeilen sie angezeigt werden sollen.

01 Mai

Bearbeiten von Akkordsymbolen in Sibelius: maj7 > ∆

Frage:

Wo und wie kann ich einstellen, dass Sibelius bei Akkordsymbolen für maj7-Akkorde immer ein Dreieck anstelle des ausgeschriebenen „maj7“ verwendet?

Antwort:

Um ein Akkordsymbol zu bearbeiten, klickt man den kleinen Pfeil rechts unten in der Menüband-Gruppe Akkordsymbole (Text-Registerkarte). Im nun geöffneten Dialogfenster „Akkordsymbole bearbeiten“ kann aus der Liste links der zu bearbeitende Akkordtyp ausgewählt werden. (Tipp: ist vor dem Öffnen ein Akkordsymbol angewählt, wählt das Dialogfenster automatisch diesen Akkordtyp zur Bearbeitung aus.)

Nun klickt man beim „Akkordtext“ auf „Suffix bearbeiten“…

… und dann auf „Erscheinungbild aufheben“, um das oben ausgewählte Suffix-Element bearbeiten zu können.

Das Auswahlmenü wird dadurch aktiv, und ich entscheide mich hier jetzt für das kleine hochgestellte Dreieck ohne zusätzliche Angabe der Sept.

Wie man sieht, wird diese Änderung gleich in der Vorschau rechts daneben angezeigt.

Hat mein Akkordtyp mehrer Suffix-Elemente, so wie in diesem Beispiel, kann ich links oben zwischen diesen Elementen wechseln…

… und hier beispielsweise auch #5 in +5 ändern, wenn ich das möchte.