05 Jul

Wie man in Dorico mit N-tolen arbeitet | Schreiben-Modus

Dieser Artikel ist die deutsche Übersetzung eines Artikels, den der in Seattle ansässige Musiker, Arrangeur und Notations-Experte Robert Puff in seinem Blog „of note“ veröffentlicht hat (hier präsentiert mit freundlicher Genehmigung von Robert Puff und Anthony Hughes).


Dieser Artikel ist eine Abschrift eines der exzellenten Videotutorials, die auf dem offiziellen Dorico YouTube-Kanal gepostet wurden.

Dieses Tutorial, das hier mit freundlicher Genehmigung seines Schöpfers Anthony Hughes in geschriebener Form präsentiert wird, trägt den Titel „Wie man in Dorico mit N-tolen arbeitet“…


Hallo, mein Name ist Anthony Hughes. Ich werde Ihnen in diesem Video zeigen, wie man mit Steinbergs neuer Notationssoftware Dorico mit N-tolen arbeitet.

Sehen wir uns zuerst an, wie man einfache Triolen eingibt. Platzieren Sie im Schreiben-Modus die Eingabemarke an der Stelle, an der Sie beginnen möchten.

Ich möchte Achtel-Triolen eingeben, also wähle ich zuerst im Notenfeld die Achtelnote aus und klicke dann auf diese Schaltfläche, um den Triolen-Rhythmus zu erstellen, in den ich dann Noten einfügen kann.

Dorico wird weiter Triolen erzeugen, …

… bis ich wieder auf die Schaltfläche klicke, um sie auszuschalten, …

… worauf ich wieder zum Eingeben regulärer Achtelnoten übergehe.

Ein wichtiger Aspekt dieser Funktionsweise ist, dass Sie, sobald die Triole erstellt ist, jegliche von Ihnen benötigte Notenlänge eingeben können. Ich kann in diesem Fall mit einer Viertelnote beginnen und die Notenlängen während der Eingabe variieren. Ich kann eine Triole sogar mit einer Pause beginnen.

Um andere N-tolen einzugeben, benutzen Sie das Einblendfeld. Denken Sie daran, mit der Auswahl des Notenwerts im Notenfeld zu beginnen, und drücken Sie dann ö, um das N-tolen-Einblendfeld anzuzeigen.

Nun können sie jedwedes N-tolen-Verhältnis eingeben, das Sie brauchen. Ich tippe 5:4 ein, um 5 Achtelnoten in der Zeit von 4en zu erstellen…

… und drücke die Return-Taste.

Auch hier werden weiterhin so lange N-tolen erzeugt, …

… bis Sie Dorico ausdrücklich sagen, dass das aufhören soll, indem Sie auf die Schaltfläche klicken oder den Tastaturbefehl Shift+ö verwenden.

Dorico kann sehr komplizierte N-tolen-Rhythmen mit Leichtigkeit bewältigen. Dazu gehört auch, dass N-tolen über Taktstriche gehen können…

… oder dass die Taktart geändert werden kann, in der Gewissheit, dass Dorico die N-tolen korrekt und elegant neu notiert.

Verschachtelte N-tolen werden erstellt, indem einfach eine neue N-tole in der Mitte einer vorhandenen N-tole begonnen wird.

N-tolen haben mehrere nützliche Eigenschaften, die Ihnen vollständige Kontrolle darüber geben, wie sie aussehen, darunter Möglichkeiten wie das Anzeigen oder Weglassen der Klammer oder in welchem Format die Zahl angezeigt wird.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, die Zahl nicht anzuzeigen, zeigt Dorico einen Hinweis, um die N-tole erneut auswählen und weitere Eigenschaften ändern zu können.

Hinweisschilder werden nicht gedruckt oder beim Erstellen einer Grafikdatei exportiert, und wenn Sie sie während der Arbeit nicht sehen möchten, können Sie sie über das Menü Ansicht > Hinweise deaktivieren.

Ich hoffe, das war hilfreich. Bitte abonnieren Sie den Dorico YouTube-Kanal, um weitere Videos wie dieses zu sehen. Ich bin Anthony Hughes, danke fürs Zuschauen.

Verwandter Artikel:
How to Work with Tuplets in Dorico | Write Mode

26 Jun

Triolen: Zahl und Klammer ausblenden in Sibelius

Frage:

Im Blogartikel Triolen ohne Zahl und Klammer in Sibelius wurde beschrieben, wie man Triolen ohne Zahl und Klammer erstellen kann. Wie kann ich die Zahl (und ggf. die Klammer) bei bereits bestehenden Triolen ausblenden?

Antwort:

Im Prinzip genau so, wie sich die meisten Objekte in Sibelius ausblenden lassen: indem man sie anwählt und anschließend die Funktion „Ausblenden oder anzeigen“ (in der Gruppe „Bearbeiten“ auf der Start-Registerkarte) klickt (bzw. alternativ den Tastaturbefehl Strg+Shift+H für Windows oder Shift-Cmd-H für Mac verwendet).

Eine Hilfe, wenn es sich um mehrere Triolen handelt: den betreffenden Bereich anwählen und dann per Filter (ebenfalls auf der Start-Registerkarte) die N-tolen selektieren…

… und dann auf einmal ausblenden.

10 Apr

Triolen ohne Zahl und Klammer in Sibelius

Frage:

Wie kann ich (die im Blogeintrag „Mehrfach-Taktarten: 2/4 gegen 6/8“ erwähnten) Triolen ohne Zahl und Klammer schreiben?

Antwort:

Zuerst wie bei Triolen gewohnt die erste Achtel schreiben. Dann auf der „Noteneingabe“-Registerkarte unter „Triolen“ den untersten Eintrag „Weitere“ wählen:

In dem nun folgenden Dialogfeld als Format „Keine“ (Zahl) und „Ohne Klammer” aktivieren:



Bei der Eingabe mehrerer Triolen in Folge empfielt es sich, die Einstellung für Triolen mit Shift-alt-K zu fixieren (siehe auch Blogeintrag „Mehrere Triolen eingeben“).

21 Mrz

Mehrere Triolen eingeben

Frage:

Ich habe in Sibelius eine lange Reihe von Triolen einzugeben. Gibt es eine schnellere Möglichkeit als zu Beginn jeder Triole erneut zu definieren, dass es sich um eine Triole handeln soll?

Antwort:

Ja, man tippt nach Eingabe der ersten Triole auf der Tastatur gleichzeitig Shift+alt+K. Es erscheint daraufhin die Ziffer 3 als Zeichen dafür, dass nun ausschließlich triolisch notiert wird:

Um diesen Modus auszuschalten, einfach noch einmal dieselbe Tastenkombination tippen.

(Das funktioniert analog auch mit allen anderen N-tolen.)

30 Aug

Triolen über Taktstriche

Frage:

(Wie) kann ich in Sibelius eine Triole über einen Taktstrich schreiben?

Antwort:

An sich “kann” Sibelius das nicht.

Um beispielsweise Folgendes zu notieren,
Blogpic#54.1
darf man ein bisschen tricksen: in diesem Beispiel sind die vermeintlichen Takte 2 und 3 nur ein Takt (nämlich ein 8/4-Takt) mit einem hineingezeichneten Taktstrich.

Das heißt also:

1. 8/4-Takt erstellen (und Taktangabe ausblenden, genauso wie die 4/4-Angabe im darauffolgenden Takt):

Blogpic#54.2

2. Noten einfügen:

Blogpic#54.3

3. Einen “normalen” Taktstrich wählen (“Datei”-Registerkarte unter “Notation” > “Taktstrich”)

Blogpic#54.4

und per Mausklick an die gewünschte Stelle setzen, Feinjustierung der Position über den x-Wert im “Inspektor” (“Start”-Registerkarte):

Blogpic#54.5

Achtung: verwendet man Taktzahlen, müssen diese angepasst werden, weil “unser” Takt 4 vom Programm ja erst als Takt 3 gezählt wird.

Achtung: sollte so etwas in einer Partitur mit mehreren Instrumenten vorkommen, dann werden an dieser Stelle in Instrumenten mit Pausen natürlich keine Mehrtaktpausen angezeigt.