01 Nov

Wie man in Dorico mit Notensatz-Optionen arbeitet | Notensatz-Modus

Dieser Artikel ist die deutsche Übersetzung eines Artikels, den der in Seattle ansässige Musiker, Arrangeur und Notations-Experte Robert Puff in seinem Blog „of note“ veröffentlicht hat (hier präsentiert mit freundlicher Genehmigung von Robert Puff und Anthony Hughes).


Dieser Artikel ist eine Abschrift eines der exzellenten Videotutorials, die auf dem offiziellen Dorico YouTube-Kanal gepostet wurden.

Dieses Tutorial, das hier mit freundlicher Genehmigung seines Schöpfers Anthony Hughes in geschriebener Form präsentiert wird, trägt den Titel „Wie man in Dorico mit Textstilen arbeitet“…


Hallo, ich bin Anthony Hughes und in diesem Video zeige ich Ihnen, wie man die Notensatz-Optionen verwendet, die in Dorico, der neuen Notationssoftware von Steinberg, zu finden sind.

Dorico verwendet Regeln, die festlegen, wie die von Ihnen eingegebene Musik zu notieren ist: wie die musikalischen Elemente aussehen und wie sie im Verhältnis zu anderen Elementen positioniert sind.

Aber in jedem Bereich der Musiknotation gibt es stets verschiedene Herangehensweisen, und obwohl wir uns sehr bemüht haben, Doricos Standardergebnis sinnvoll und elegant zu gestalten, sind immer andere Möglichkeiten verfügbar.

Und anstatt Änderungen in der Partitur vorzunehmen, besteht ein grundlegendes Konzept von Dorico darin, dass Sie Ihre Notensatz-Optionen einmal einstellen und dass diese dann für Ihre gesamte Notation wirksam werden.

Wir wollten die Auswahl zwischen diesen verschiedenen Möglichkeiten so einfach wie möglich gestalten und haben daher den Dialog „Notensatz-Optionen“ ins Leben gerufen. Sie finden den Dialog „Notensatz-Optionen“ im Notensatz-Modus unter dem Menü „Notensatz“ und Sie können immer den Tastaturbefehl Strg+Shift+E (Windows) bzw. Cmd+Shift+E (Mac) verwenden, um das Dialogfenster von jedem Modus aus zu öffnen.

Auf der linken Seite des Dialogfensters finden Sie eine Liste aller Kategorien, in die die Optionen unterteilt sind:

Das Hauptfenster des Dialogs zeigt die Optionen für die angewählte Kategorie. Sie sind in Abschnitte unterteilt, sodass ähnliche Optionen in zusammengefasst sind, und wir verwenden praktische musikalische Beispiele, um genau zu veranschaulichen, was Sie gerade verändern.

Notensatz-Optionen behandeln immer die grafische Darstellung Ihrer Noten.

Es gibt weitere Dialoge für Optionen, die sich mit Dingen wie dem Einrichten von Seitenlayouts und dem Darstellen der musikalischen Informationen befassen – also Dinge wie Noten- und Balkengruppierung.

Notensatz-Optionen steuern alle Aspekte der Abbildung Ihrer Musik. Es gibt Optionen, die das Aussehen von Elementen steuern, zum Beispiel, wie Dynamikangaben standardmäßig aussehen sollen [siehe oben], welche Art von Arpeggio-Linie verwendet werden soll…

… und wie Metronom-Angaben angezeigt sein sollen.


(Dorico kann Tempoangaben wie 120,5 anzeigen oder runden.)

Es gibt Optionen für die Gestaltung musikalischer Elemente, wie etwa die Stärke von Taktstrichen und die Abstände zwischen ihnen, …

… wie Klammern angezeigt werden…

… und die Stärke und Höhe von Bindebögen.

Es gibt mannigfaltige Optionen, die festlegen, wie musikalische Elemente angeordnet werden und wie sie mit anderen Objekten zusammenwirken, so wie etwa Regeln zur Anordnung von Versetzungszeichen…

… und wie Artikulationen in Kombination mit Binde- und Haltebögen platziert werden.

Dorico gibt Ihnen die vollständige Kontrolle über die Positionierung von musikalischen Elementen, einschließlich Bindebögen, … Artikulationen, … und Balken.

Es gibt sogar Optionen für die allgemeinere Herangehensweise an die Gestaltung der Notation. Sie können die richtige Klammersetzung für Ihr Ensemble wählen…

… oder Pausen im alten Stil und Mehrtaktpausen verwenden, wenn diese besser für das Projekt geeignet sind, an dem Sie arbeiten.

Natürlich sind das nur ein paar wenige Beispiele, und es gibt buchstäblich Hunderte von Optionen, die Sie anwenden können.

Notensatz-Optionen wirken sich auf das gesamte Projekt aus, einschließlich aller Partien in allen Layouts. Sie haben jedoch keinen Einfluss auf andere Projekte, solange Sie nicht auf diese Schaltfläche klicken, um [die Einstellungen] als Standard zu speichern.

Dann werden alle neuen Projekte die Optionen übernehmen, die Sie geändert haben.

Und es ist natürlich immer möglich, für einzelne Objekte die generell festgelegten Eigenschaften zu überschreiben, indem Sie den Eigenschaften-Bereich im Schreiben- oder im Notensatz-Modus verwenden.

Wenn Sie dieses Video hilfreich gefunden haben, klicken Sie bitte auf das Daumen Hoch-Zeichen unten, um mir mitzuteilen, dass es Ihnen gefallen hat, und Sie können unseren Dorico-Kanal abonnieren, um viele weitere Videos wie dieses zu sehen. Ich bin Anthony Hughes, danke fürs Zuschauen.

Verwandte Artikel:
How to Work with Engraving Options in Dorico | Engraving mode
Comment travailler avec les options de gravure dans Dorico | Mode de gravure

25 Okt

Wie man in Dorico mit Textstilen arbeitet | Notensatz-Modus

Dieser Artikel ist die deutsche Übersetzung eines Artikels, den der in Seattle ansässige Musiker, Arrangeur und Notations-Experte Robert Puff in seinem Blog „of note“ veröffentlicht hat (hier präsentiert mit freundlicher Genehmigung von Robert Puff und Anthony Hughes).


Dieser Artikel ist eine Abschrift eines der exzellenten Videotutorials, die auf dem offiziellen Dorico YouTube-Kanal gepostet wurden.

Dieses Tutorial, das hier mit freundlicher Genehmigung seines Schöpfers Anthony Hughes in geschriebener Form präsentiert wird, trägt den Titel „Wie man in Dorico mit Textstilen arbeitet“…


Hallo, ich bin Anthony Hughes und in diesem Video zeige ich Ihnen, wie man in Dorico, der neuen Notationssoftware von Steinberg, Textstile festlegen und verändern kann.

Wenn Sie Noten in Dorico eingeben, werden Sie bemerken, dass viele der von Ihnen erstellten musikalischen Objekte Textelemente enthalten, wie diese Tempoangabe…

… oder dieses Studierzeichen…

… oder diese Glissando-Linie.

Dorico überlässt Ihnen vollständige Kontrolle über die Schriftstile, die in jedem dieser Elemente verwendet werden und zwar im Notensatz-Modus mittels des Dialogfensters „Schriftstile“ im Menü „Notensatz“.

Wenn Sie dieses Einblendmenü oben im Dialogfeld öffnen, wird Ihnen die Liste der Schriftarten angezeigt, die Sie ändern können.

Alle textbasierten Stile übernehmen Eigenschaften von der Schrift für Text Standard, wählen wir diese also aus, um zu sehen, was verfügbar ist.

Standardmäßig ist die Schriftfamilie auf Academico eingestellt, eine Schriftart, die von Daniel Spreadbury speziell für Dorico entwickelt wurde. Um zu veranschaulichen, was passiert, wenn Sie die Schriftart für diesen Standardtext-Stil ändern, setzen wir ihn auf Arial und klicken auf OK.

All diejenigen Elemente, die vom Schriftstil Text Standard übernehmen, verwenden jetzt Arial.

Es ist einfach, die Schriftfamilie für bestimmte Stile zu überschreiben. Wenn ich das Dialogfenster „Schriftstile bearbeiten“ erneut öffne und den Schriftstil Refraintext wähle, kann man sehen, wie der Stil fast alles vom Schriftstil Text Standard übernimmt, er stellt nur auch die Eigenschaft „kursiv” ein. Ich kann nach Aktivieren des Schalter die Schriftfamilie überschreiben und unser aller Lieblingsschriftart wählen.

Öffnen wir das Dialogfenster „Schriftstile bearbeiten“ noch einmal und wählen wir diesmal die Studierzeichen. Sehen Sie, wie dieser Schriftstil die Schriftfamilie Arial übernimmt, aber alle anderen Eigenschaften überschrieben werden. Wie wäre es, wenn ich die Schriftgröße noch weiter erhöhe? Sie können sehen, wie dies sofort in den Noten aktualisiert wird.

Wenn ich im Schreiben-Modus Text direkt einfüge, indem ich die Texteingabe nutze (wofür ich den Tastaturbefehl Shift+X verwende), erscheint dieses Einblendmenü für die Textformatierung, das es mir ermöglicht, den Text individuell zu gestalten. Das Gleiche gilt für Text, der in Textrahmen eingegeben wird.

Sie haben vielleicht auch dieses Steuerelement oben im Einblendmenü bemerkt, mit dem Sie Ihren Text mittels eines Absatzstils formatieren können. Diese [Absatzstile] übernehmen wiederum von einem „Standard-Text“-Absatzstil, und ich kann sie im Dialogfenster „Absatzstile“ im Notensatz-Menü ändern.

Hier können mehrere typografische Eigenschaften festgelegt werden. Wählen wir den Titel-Absatzstil. Ich aktiviere den Schalter, um die verwendete Schriftart zu überschreiben, erhöhe die Schriftgröße ein wenig und füge eventuell ein bisschen Zeichenabstand hinzu.

Wenn ich OK drücke, wird es in der Partitur aktualisiert, wo auch immer ich den Titel-Absatzstil verwende.

Mit diesem Einblendmenü…

… kann ich den Zeichenstil festlegen, und Dorico wird mit einem Zeichenstil namens „Notentext“ geliefert, mit dem Sie beliebige Zeichen aus Bravura, Doricos Standard-Musikschrift, die wiederum von Daniel Spreadbury entworfen wurde, eingeben können.

Sie können eine umfassende Referenz zu jedem in Bravura enthaltenen Bildzeichen im Internet finden, indem Sie auf Google nach „SMuFL Gitbook Index“ suchen und „Introduction to the Standard Music Font Layout“ wählen. Sie können die direkte URL in der Beschreibung unterhalb dieses Videos finden.

Scrollen Sie nach unten zu Abschnitt 4 und wählen Sie eine Kategorie aus. Markieren Sie dann in der Tabelle das Symbol, das Sie verwenden möchten, und kopieren Sie es. Wechseln Sie dann zurück zu Dorico und fügen Sie es als Texteingabe ein.

Wenn Sie dieses Video hilfreich gefunden haben, klicken Sie bitte auf das Daumen Hoch-Zeichen unten, um mir mitzuteilen, dass es Ihnen gefallen hat, und Sie können unseren Dorico-Kanal abonnieren, um viele weitere Videos wie dieses zu sehen. Ich bin Anthony Hughes, danke fürs Zuschauen.

Verwandte Artikel:
How to Work with Text Styles in Dorico | Engrave mode
Comment travailler avec les styles de texte dans Dorico | Mode gravure

13 Sep

Wie man in Dorico musikalische Objekte bearbeitet | Notensatz-Modus

Dieser Artikel ist die deutsche Übersetzung eines Artikels, den der in Seattle ansässige Musiker, Arrangeur und Notations-Experte Robert Puff in seinem Blog „of note“ veröffentlicht hat (hier präsentiert mit freundlicher Genehmigung von Robert Puff und Anthony Hughes).


Dieser Artikel ist eine Abschrift eines der exzellenten Videotutorials, die auf dem offiziellen Dorico YouTube-Kanal gepostet wurden.

Dieses Tutorial, das hier mit freundlicher Genehmigung seines Schöpfers Anthony Hughes in geschriebener Form präsentiert wird, trägt den Titel „Wie man in Dorico musikalische Objekte bearbeitet“…


Hallo, ich bin Anthony Hughes, und in diesem Video zeige ich Ihnen, wie Sie in Steinbergs neuer Notationssoftware Dorico die grafische Position von musikalischen Objekten bearbeiten können.

 

Ich befinde mich im Notensatz-Modus, …

… zu dem ich immer einfach durch Drücken der Tastenkombination Strg+3 (Windows) bzw. Cmd+3 (Mac) gelangen kann.

Sie werden feststellen, dass – weil es im Notensatz-Modus darum geht, die grafische Darstellung Ihrer Layouts zu optimieren – die Fortlaufende Ansicht nicht verfügbar ist und Sie Ihre Musik immer in der Seitenansicht sehen.

Ich kann nun einfach auf ein Objekt klicken und es an eine neue Position ziehen.

Beachten Sie, dass dies nur die grafische Darstellung des Objekts beeinflusst und keinerlei Auswirkungen auf die Wiedergabe oder die zugrunde liegende musikalische rhythmische Position des Objekts hat. Wenn ein Objekt aus mehr als einem Teil besteht, können Sie jeden Teil einzeln auswählen, um ihn zu bearbeiten. Einige Elemente wie Binde- und Haltebögen haben mehrere Kontrollpunkte (oder Anfasser), die Ihnen vollständige Kontrolle über deren Form und Positionierung geben.

Für eine noch genauere Kontrolle halten Sie die Alt-Taste gedrückt und bewegen Sie die ausgewählten Kontrollpunkte mit den Pfeiltasten. Halten Sie zusätzlich die Strg-Taste (Windows) bzw. die Cmd-Taste (Mac), um in größeren Schritten zu verschieben.

Die Möglichkeit, einzelne Bestandteile musikalischer Objekte anzuwählen, hat auch andere Zwecke. Wenn Sie beispielsweise im Schreiben-Modus auf eine gebundene Note klicken, wird die gesamte Kette an übergebundenen Noten angewählt. Wenn man im Schreiben-Modus arbeitet, ist das nützlich, denn musikalisch gesehen ist es nur eine Note mit einer bestimmten Dauer, die zufällig über eine Takt- oder Schlaggruppe fällt. Das bedeutet, dass sie übergebunden dargestellt werden muss. Und wenn Sie die Note verschieben oder bearbeiten, möchten Sie, dass sie so reagiert wie eine einzelne Note es tun würde. Im Notensatz-Modus jedoch können Sie auf die einzelnen Notenköpfe zugreifen, um die grafische Darstellung nach Bedarf anzupassen, beispielsweise um die Halsrichtung zu erzwingen.

Wenn Sie im Notensatz-Modus mit den Pfeiltasten durch Ihre Musik navigieren, können Sie sich in alle Richtungen von Element zu Element bewegen, auch über Notenzeilen hinweg.

[Im Video-Beispiel beginne ich damit, dass ein aufwärts gerichteter Notenhals ausgewählt ist, und ich kann den Abwärtspfeil drücken, um zuerst zu jedem Notenkopf im Akkord zu gehen und dann zum Notenkopf der zweiten Stimme und zu dessen abwärts gerichtetem Hals. Und von dort komme ich weiter zur nächsten Note im nächsten System.]

Ich kann mich weiter durch die Elemente in der Partitur bewegen und an diesem Punkt (Anm.: z.B. dem c im Beispiel oben) kann ich die Aufwärts-Pfeiltaste drücken, um zum Bindebogen zu gelangen.

Von hier aus kann ich die Alt-Taste gedrückt halten und mit den Auf- und Abwärtspfeilen den gesamten Bogen bewegen, …

… oder ich kann die Tabulator-Taste drücken, um von Anfasser zu Anfasser zu gehen und dann weitere Anpassungen vorzunehmen.

Wenn Sie die Position von Objekten in der Musik manuell anpassen, setzt Dorico Eigenschaften mit den exakten x- und y-Koordinaten jedes Kontrollpunkts bzw. Anfassers. Das bedeutet, dass Sie ganz leicht exakte Werte direkt im Eigenschaften-Bereich festlegen oder die Überschreibungen entfernen können, indem Sie einfach die Eigenschaft deaktivieren.

Es gibt auch nützliche Menüpunkte (Anm.: unter Bearbeiten) zum Zurücksetzen der Darstellung und der Position verschiedener Objekte.

Schlussendlich legen Sie die Position von musikalischen Objekten im Notensatz-Modus in der sicheren Gewissheit fest, dass die Änderungen nur das Layout betreffen, an dem Sie gerade arbeiten. Wenn Sie jedoch die Standardpositionierung von Objekten in allen Layouts ändern möchten, verwenden Sie dafür die Notensatz-Optionen.

Wenn Sie dieses Video hilfreich gefunden haben, klicken Sie bitte auf das Daumen Hoch-Zeichen unten, um mir mitzuteilen, dass es Ihnen gefallen hat, und Sie können unseren Dorico-Kanal abonnieren, um viele weitere Videos wie dieses zu sehen. Ich bin Anthony Hughes, danke fürs Zuschauen.

Verwandte Artikel:
How to Make Edits to Music Items in Dorico | Engrave mode
Comment modifier des éléments musicaux dans Dorico | Mode gravure

06 Sep

Was ist der Notensatz-Modus in Dorico?

Dieser Artikel ist die deutsche Übersetzung eines Artikels, den der in Seattle ansässige Musiker, Arrangeur und Notations-Experte Robert Puff in seinem Blog „of note“ veröffentlicht hat (hier präsentiert mit freundlicher Genehmigung von Robert Puff und Anthony Hughes).


Dieser Artikel ist eine Abschrift eines der exzellenten Videotutorials, die auf dem offiziellen Dorico YouTube-Kanal gepostet wurden.

Dieses Tutorial, das hier mit freundlicher Genehmigung seines Schöpfers Anthony Hughes in geschriebener Form präsentiert wird, trägt den Titel „Was ist der Notensatz-Modus in Dorico?“…


Hallo, mein Name ist Anthony Hughes und in diesem Video stelle ich Ihnen den Notensatz-Modus vor, in dem Sie auf viele der anspruchsvolleren Layout- und Formatierungs-Steuerelemente in Dorico, der neuen Notationssoftware von Steinberg, zugreifen können.

Es gibt einige wichtige Unterschiede zwischen dem Schreiben-Modus und dem Notensatz-Modus. Im Schreiben-Modus geben Sie Ihre Musik ein und lassen Dorico alles gemäß der Standardeinstellungen oder jeglicher von Ihnen veränderten globalen Einstellungen gestalten. Im Notensatz-Modus können Sie die Positionierung und das Erscheinungsbild einzelner Objekte optimieren.

Sie können im Notensatz-Modus keine Elemente der Musik eingeben oder löschen.

Wenn Sie im Schreiben-Modus Änderungen vornehmen, ändern Sie die konkreten musikalischen Informationen der Elemente in Ihrer Partitur, während sich im Notensatz-Modus alle Änderungen, die Sie vornehmen, ausschließlich auf den grafischen Aspekt der musikalischen Elemente auswirken und die zugrunde liegenden semantischen Informationen nicht abändern.

Lassen Sie mich Ihnen ein Beispiel zeigen. Wechseln wir zuerst in den Schreiben-Modus, indem wir Strg+2 (Windows) bzw. Cmd+2 (Mac) drücken.

Das Forte in diesem Abschnitt wird ab der rhythmischen Position dieses Gs wirksam.

Wenn ich es durch Ausschneiden und Einfügen zu dem C verschiebe, wird es nun von seiner neuen Position zu Beginn des Systems an wirksam.

Wenn ich jedoch in den Notensatz-Modus umschalte, indem ich den Tastaturbefehl Strg+3 (Windows) bzw. Cmd+3 (Mac) drücke, …

… ändert das Ziehen des Fortes an eine neue Position nicht, auf welche Noten oder rhythmische Position es sich bezieht, sondern nur, wo es abgebildet ist. In diesem Fall (Anm.: also beim Verschieben des dem C zugeordneten Fortes im Notensatz-Modus) ist es nach wie vor gleich zu Beginn des Systems wirksam. Wenn es mir wirklich ein Bedürfnis wäre, könnte ich das Forte bis ganz weit hinüber ziehen, und es würde immer noch ab dem C gelten.

Das ist natürlich nicht etwas, das ich wirklich tun müsste, aber manchmal sind kleine optische Anpassungen der genauen Platzierung von musikalischen Elementen notwendig, …

… und dies sicher tun zu können, in der Gewissheit, dass dieses Element niemals plötzlich an einer anderen rhythmischen Position einrasten wird, ist sehr nützlich.

Um diese feinen optischen Anpassungen zu erleichtern, funktioniert das Anwählen im Notensatz-Modus etwas anders.

Wenn Sie im Schreiben-Modus auf eine Note klicken, wird die gesamte Note angewählt, so dass Sie beispielsweise deren Tonhöhe oder Dauer verändern können.

Im Notensatz-Modus werden Sie feststellen, dass Sie (z.B.) nur den Notenhals anwählen und dann auf den Anfasser klicken und ihn verschieben können, um ihn an eine neue Position zu bewegen.

Der Notensatz-Modus verfügt auch über den Eigenschaften-Bereich, dieser geht jedoch über die Möglichkeiten, die im Schreiben-Modus verfügbar sind, hinaus. Dadurch wird das Erscheinungsbild jedes Elements in Ihrer Partitur wesentlich leistungsstärker und flexibler.

Der Tastaturbefehl ist der gleiche: Strg+8 (Windows) bzw. Cmd+8 (Mac).

Im Notensatz-Modus können Sie außerdem auf die anspruchsvollen Werkzeuge für das Seitenlayout sowie auf Funktionen zum Formatieren der Partitur zugreifen, einschließlich der Kontrolle über System- und Seitenumbrüchen sowie einfach zu handhabender Werkzeuge für den Notenzeilenabstand. Diese werden alle in separaten Videos behandelt.

Wenn Sie dieses Video hilfreich gefunden haben, klicken Sie bitte auf das Daumen Hoch-Zeichen unten, um mir mitzuteilen, dass es Ihnen gefallen hat, und abonnieren Sie noch heute unseren Dorico-Kanal, um viele weitere Videos wie dieses zu sehen. Ich bin Anthony Hughes, danke fürs Zuschauen.

Verwandte Artikel:
What is Engrave Mode in Dorico?
Qu’est-ce que le mode Gravure dans Dorico?

02 Aug

Wie man in Dorico mit Liedtext arbeitet | Schreiben-Modus

Dieser Artikel ist die deutsche Übersetzung eines Artikels, den der in Seattle ansässige Musiker, Arrangeur und Notations-Experte Robert Puff in seinem Blog „of note“ veröffentlicht hat (hier präsentiert mit freundlicher Genehmigung von Robert Puff und Anthony Hughes).


Dieser Artikel ist eine Abschrift eines der exzellenten Videotutorials, die auf dem offiziellen Dorico YouTube-Kanal gepostet wurden.

Dieses Tutorial, das hier mit freundlicher Genehmigung seines Schöpfers Anthony Hughes in geschriebener Form präsentiert wird, trägt den Titel „Wie man in Dorico mit Liedtext arbeitet“…


Hallo, mein Name ist Anthony Hughes. Ich werde Ihnen in diesem Video zeigen, wie man mit Steinbergs neuer Notationssoftware Dorico mit Liedtext arbeitet.

Das Hinzufügen von Liedtext zu Ihrer Musik ist wirklich unkompliziert. Sie treffen eine Auswahl, wo der Liedtext beginnen soll und klicken dann im Notations-Werkzeugfeld (am rechten Bildschirmrand) auf diese Schaltfläche…

… oder Sie verwenden den Tastaturbefehl Shift+L für Liedtexte.

Das Liedtext-Einblendfeld erscheint.

Die Zahl 1 hier gibt an, dass dies die erste Liedtext-Zeile ist. Das wird später nützlich sein, wenn wir mehrere Strophen betrachten.

Jetzt tippen Sie einfach Ihren Text ein und wenn Sie die Leertaste drücken, rückt das Einblendfeld automatisch zur nächsten Note weiter.

Sie können in Ihren Text Satzzeichen einfügen und wenn Sie feststellen, dass Sie einen Fehler gemacht haben oder an Ihrem Text Änderungen vornehmen müssen, können Sie die Rückschritt-Taste oder die Pfeiltasten drücken, um zwischen den einzelnen Zeichen und Wörtern zu wechseln. Die Liedtext-Eingabe wird automatisch geschlossen, wenn Sie das Ende einer Stimme erreichen.

Wenn Liedtexte Wörter mit mehr als einer Silbe enthalten, geben Sie am Ende jeder Silbe einen Bindestrich ein, und das Einblendfeld rückt automatisch zur nächsten Note vor.

Sobald Sie die nächste Silbe eingegeben haben, wird Dorico den Text mit den korrekten Bindestrichen je nach Bedarf notieren. Das Eingeben weiterer Bindestriche setzt das Weiterrücken entlang darauffolgender Noten fort.

Wenn sich Wörter (oder Endsilben) über eine Note hinaus erstrecken, können Sie die Leertaste so oft wie nötig drücken, …

… und Dorico fügt automatisch eine Verlängerungslinie ein.

Sie werden feststellen, dass Dorico eine überbundene Note als solche erkennt und sie korrekterweise als eine Note behandelt.

Sie können sich über diese Standard-Eingabeverhalten bei Bedarf hinwegsetzen. Wenn Sie bei der Eingabe eines Bindestrichs die Alt-Taste gedrückt halten, verhindern Sie, dass das Einblendfeld zur nächsten Note vorrückt.

Und wenn Sie die Umschalttaste und die Alt-Taste gedrückt halten, während Sie die Leertaste drücken, können Sie zusätzliche Wörter unter ein und derselben Note eingeben.

Durch Eingabe eines Unterstrichs im Liedtext-Einblendfeld wird ein Elidierungs-Zeichen erzeugt.

Wenn Sie zusätzliche Zeilen mit Liedtexten für Strophen benötigen, brauchen Sie im Liedtext-Einblendfeld nur die Abwärtspfeil-Taste zu drücken, und schon geben Sie Strophe 2 ein.

Drücken Sie die Pfeiltaste wiederholt, um weitere Strophen hinzuzufügen. Dorico stellt sicher, dass der richtigen Abstand zwischen den Systemen erhalten bleiben.

Wenn Sie die Strophen nummeriert anzeigen möchten, öffnen Sie die Notensatz-Optionen für das Projekt, indem Sie in den Notensatz-Modus wechseln und dort im Menü „Notensatz“ die Notensatz-Optionen wählen oder mittels des Tastaturbefehls Strg+Shift+E (Windows) bzw. Cmd+Shift+E (Mac) von überall im Programm.

Wählen Sie die Kategorie Liedtext und scrollen Sie nach unten, bis Sie den Abschnitt Strophen-Nummern sehen. Wählen Sie „Strophennummern anzeigen“ und klicken Sie auf Anwenden.

Um Liedtext für einen Refrain einzugeben, drücken Sie die Aufwärtspfeil-Taste, wenn Sie im Liedtext-Einblendfeld Strophe 1 sehen.

Das Einblendfeld zeigt ein c an, um darauf hinzuweisen, dass Sie in die Refrain(„Chorus“)-Zeile eintippen.

Dorico formatiert den Text automatisch als kursiv und zentriert die Zeile zu so vielen Strophen, wie Sie in diesem System haben.

Es ist auch sehr einfach, eine Zeile mit Textübersetzung für ein oder mehrere Ihrer Strophen einzugeben. Halten Sie bei geöffnetem Einblendfeld Alt gedrückt, während Sie auf den Abwärtspfeil drücken, und ein Sternchen wird im Einblendfeld angezeigt, um darauf hinzuweisen, dass Sie jetzt eine Übersetzungszeile eingeben.

Wenn mehr als eine Stimme in einem Notensystem vorhanden ist, müssen Sie möglicherweise den Text für die höhere Stimme über dem Notensystem eingeben. Sie tun dies, indem Sie die Umschalttaste gedrückt halten und den Aufwärtspfeil drücken. Geben Sie den Liedtext dann wie gewohnt ein.

Alle diese Funktionen sind auch über den Eigenschaften-Bereich (unterer Bildschirm-Bereich) zugänglich. So können Sie, sogar nachdem Sie den Text eingegeben haben, genauso einfach Silbentrennung, Zeilenplatzierung und Zahlen, Refrain und Übersetzungen und mehr festlegen.

Ich hoffe, das war hilfreich. Bitte abonnieren Sie den Dorico YouTube-Kanal, um weitere Videos wie dieses zu sehen. Ich bin Anthony Hughes, danke fürs Zuschauen.

Verwandte Artikel:
How to Work with Lyrics in Dorico | Write Mode
Comment saisir des paroles avec Dorico | Mode écriture

26 Jul

Wie man in Dorico mit Stimmen arbeitet | Schreiben-Modus

Dieser Artikel ist die deutsche Übersetzung eines Artikels, den der in Seattle ansässige Musiker, Arrangeur und Notations-Experte Robert Puff in seinem Blog „of note“ veröffentlicht hat (hier präsentiert mit freundlicher Genehmigung von Robert Puff und Anthony Hughes).


Dieser Artikel ist eine Abschrift eines der exzellenten Videotutorials, die auf dem offiziellen Dorico YouTube-Kanal gepostet wurden.

Dieses Tutorial, das hier mit freundlicher Genehmigung seines Schöpfers Anthony Hughes in geschriebener Form präsentiert wird, trägt den Titel „Wie man in Dorico mit Stimmen arbeitet“…


Hallo, mein Name ist Anthony Hughes. Ich werde Ihnen in diesem Video zeigen, wie Sie mit Steinbergs neuer Notationssoftware Dorico Musik in verschiedenen Stimmen eingeben können.

Sie haben bei der Noteneingabe vielleicht diese kleine Note bemerkt, die Teil der Eingabemarke ist.

Sie zeigt Ihnen die Halsrichtung der aktiven Stimme an, in die Sie gerade Musik eingeben.

Wenn Sie Musik in einer neuen Stimme hinzufügen wollen, drücken Sie einfach Shift+V, …

… und Sie sehen, dass dieses kleine Pluszeichen erscheint, um darauf hinzuweisen, dass Sie eine neue Stimme hinzufügen, und die Halsrichtung wird nun als abwärts angezeigt.

Jetzt kann ich noch weitere Noten eingeben, und sie werden hier in die zweite Stimme eingetragen, wobei die Notenhälse der ersten Stimme nun automatisch nach oben zeigen.

Jetzt, wo ich zwei Stimmen habe, kann ich zwischen den beiden hin und her wechseln, indem ich den Tastaturbefehl V drücke.

Wenn ich feststelle, dass ich eine dritte Stimme brauche, kann ich noch einmal Shift+V drücken, …

… und bevor ich irgendwelche Noten hinzufüge, kann ich zwischen einer zweiten neuen Stimme mit Halsrichtung nach oben oder einer zweiten neuen Stimme mit Halsrichtung nach unten wechseln.

Es gibt keine Begrenzung für die Anzahl der Stimmen, die ich hinzufügen kann, und Dorico wird sie versiert und sinnvoll im Notenbild anordnen.

Mitunter werden Sie, wenn Sie Ihrer Musik zusätzliche Stimmen hinzufügen, feststellen, dass Dorico automatisch den Takt mit Pausen auffüllt, die Sie aber nicht sehen möchten. Das ist einfach zu kontrollieren. Zunächst können Sie feststellen, zu welchen Stimmen Noten und Pausen gehören, indem Sie das Menü „Ansicht“ öffnen und dort „Farben für Noten und Pausen“ und anschließend „Stimmfarben“ auswählen.

Wir sehen hier in grün, dass die Pausen zur selben Stimme wie dieses tiefe G gehören.

Ich muss die Stimmfarben nicht mehr sehen, also kann ich Strg+Z (Windows) bzw. Cmd+Z (Mac) drücken, um das rückgängig zu machen.

Ich wähle also das G an…

… und öffne den Eigenschaften-Bereich, indem ich auf diese lange Schaltfläche in der Statuszeile (unterer Bildschirmrand) klicke oder mit dem Tastaturbefehl Strg+8 (Windows) bzw. Cmd+8 (Mac).

Um zu verhindern, dass die Viertelnoten am Anfang des Taktes notiert wird, schalte ich einfach die Eigenschaft „Beginnt Stimme“ ein, und die Pause verschwindet. Da diese Note auch die letzte Note in der Stimme ist, kann ich die nächste Eigenschaft einschalten, um „Beendet Stimme“ festzulegen und so alle nachfolgenden Pausen in dieser bestimmten Stimme zu entfernen.


Anmerkung von Robert Puff: Seit Anthony Hughes das Video-Tutorial zum Umgang mit Stimmen in Dorico gemacht hat, gab es in diesem Bereich einige Verbesserungen bei der Software. Es ist jetzt noch einfacher, Stimmen in Dorico zu bearbeiten. Treffen Sie eine Auswahl, klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie im Kontextmenü der Stimmen ein Element aus den Untermenüs aus.

Von hier aus können Sie Änderungen vornehmen, z. B. die Halsrichtung einer Stimme ändern oder die ausgewählten Noten in eine neue oder vorhandene Stimme verschieben.

Beim Verschieben von Noten in eine vorhandene Stimme werden diese, wenn der Akkordmodus im Noten-Werkzeugfeld aktiv ist, mit bereits an dieser rhythmischen Position vorhandener Musik zusammengeführt.

Es gibt auch andere Tricks: Tauschen Sie einfach den Inhalt von zwei Stimmen aus…

… oder drehen Sie die Stimmenreihenfolge um an Stellen, wo kleine Intervalle einen horizontalen Versatz auslösen.

Es ist jetzt auch möglich, überflüssige Pausen in Stimmen zu entfernen, indem Sie eine Auswahl treffen und im Menü „Bearbeiten“ die Option „Pausen entfernen“ wählen.

Beachten Sie, dass dieser Befehl alle ausgewählten Pausen entfernt. Achten Sie also darauf, dass Sie Ihre Auswahl so filtern, dass nur die Stimmen enthalten sind, die Sie entfernen möchten.

Die oben beschriebenen Eigenschaften „Beginnt Stimme“ und „Beendet Stimme“ sind beide weiterhin gültig und funktionieren wie gehabt.


Ich hoffe, das war hilfreich. Bitte abonnieren Sie den Dorico YouTube-Kanal, um weitere Videos wie dieses zu sehen. Ich bin Anthony Hughes, danke fürs Zuschauen.

Verwandte Artikel:
How to Work with Voices in Dorico | Write Mode
Comment utiliser les voix avec Dorico | Mode d’écriture

19 Jul

Wie man in Dorico mit Bindebögen arbeitet | Schreiben-Modus

Dieser Artikel ist die deutsche Übersetzung eines Artikels, den der in Seattle ansässige Musiker, Arrangeur und Notations-Experte Robert Puff in seinem Blog „of note“ veröffentlicht hat (hier präsentiert mit freundlicher Genehmigung von Robert Puff und Anthony Hughes).


Dieser Artikel ist eine Abschrift eines der exzellenten Videotutorials, die auf dem offiziellen Dorico YouTube-Kanal gepostet wurden.

Dieses Tutorial, das hier mit freundlicher Genehmigung seines Schöpfers Anthony Hughes in geschriebener Form präsentiert wird, trägt den Titel „Wie man in Dorico mit Bindebögen arbeitet“…


Hallo, mein Name ist Anthony Hughes. Ich werde Ihnen in diesem Video zeigen, wie man mit Steinbergs neuer Notationssoftware Dorico mit Bindebögen arbeitet.

Einen Bindebogen in vorhandener Musik zu erstellen ist sehr einfach. Wählen Sie einfach eine Note an und drücken Sie diese Schaltfläche (im Notenfeld links), …

… oder verwenden Sie den Tastaturbefehl S, und ein Bindebogen zur nächsten Note wird erstellt.

Für einen längeren Bogen wählen Sie aus, wo der Bogen beginnen und wo er aufhören soll (indem Sie nach Anwahl der einen Note Strg (Windows) bzw. Befehlstaste (Mac) gedrückt halten während Sie die zweite Note anklicken), bevor Sie S drücken, …

… oder ziehen Sie mit gehaltener Maustaste über einen Bereich, um eine Auswahl zu treffen.

Um einen Bindebogen während der Noteneingabe zu erstellen, klicken Sie an der Stelle, an der der Bogen beginnen soll, auf die Schaltfläche oder verwenden Sie den Tastaturbefehl S, und der Bogen wird sich während Ihrer Eingabe weiterer Noten bis zu dem Punkt verlängern, an dem Sie den Tastaturbefehl Umschalt+S drücken.

Wo Bindebögen verwendet werden, um sowohl Artikulation oder Bogenführung als auch größere musikalische Phrasen zu beschreiben, erzeugen Sie einfach mehrere Bögen, und Dorico wird sie automatisch entsprechend verschachteln.

Sie können Bindebögen zwischen verschiedenen Stimmen auf derselben Notenzeile und sogar zeilenübergreifende Bögen erzeugen.

Dorico platziert Bindebögen intelligent und erkennt automatisch, ob sie oberhalb oder unterhalb der Noten geschrieben werden sollen. Wenn Sie jedoch das Standardverhalten ändern müssen, können Sie dies einfach mit Hilfe des Eigenschaften-Bereichs (unterer Bildschirm-Bereich) tun. Wählen Sie einfach den Bindebogen an, aktivieren Sie dann die Option “Richtung” und wählen Sie die entgegengesetzte Richtung.

Auf diese Weise können Sie auch S-förmige Bindebögen erstellen.

Der Eigenschaften-Bereich enthält auch andere nützliche Funktionen, wie etwa das Festlegen des Stils einzelner Bögen, was zum Beispiel für das Erstellen mehrerer Liedtext-Strophen nützlich ist.

Ich hoffe, das war hilfreich. Bitte abonnieren Sie den Dorico YouTube-Kanal, um weitere Videos wie dieses zu sehen. Ich bin Anthony Hughes, danke fürs Zuschauen.

Verwandte Artikel:
How to Work with Slurs in Dorico | Write Mode
Comment saisir des liaisons (coulés) avec Dorico | Mode écriture

12 Jul

Wie man in Dorico Dynamik eingibt | Schreiben-Modus

Dieser Artikel ist die deutsche Übersetzung eines Artikels, den der in Seattle ansässige Musiker, Arrangeur und Notations-Experte Robert Puff in seinem Blog „of note“ veröffentlicht hat (hier präsentiert mit freundlicher Genehmigung von Robert Puff und Anthony Hughes).


Dieser Artikel ist eine Abschrift eines der exzellenten Videotutorials, die auf dem offiziellen Dorico YouTube-Kanal gepostet wurden.

Dieses Tutorial, das hier mit freundlicher Genehmigung seines Schöpfers Anthony Hughes in geschriebener Form präsentiert wird, trägt den Titel „Wie man in Dorico Dynamik eingibt“…


Hallo, mein Name ist Anthony Hughes. Ich werde Ihnen in diesem Video zeigen, wie man mit Steinbergs neuer Notationssoftware Dorico mit Dynamik arbeitet.

Ich habe ein wenig Musik im Schreiben-Modus, und ohne etwas ausgewählt zu haben…

… gehe ich zum Notations-Werkzeugfeld hier auf der rechten Seite des Fensters und klicke auf diese Schaltfläche, um das Notationsfeld für Dynamik zu öffnen.

Ich klicke auf das Forte im obersten Abschnitt hier, und Sie werden bemerken, dass ich dieses Forte jetzt „aufgenommen“ habe. Und ich kann an die rhythmische Stelle in der Partitur klicken, an der ich möchte, dass sie erscheint.

Ich kann es auch andersherum machen: Ich kann eine Note in der Partitur auswählen und anschließend auf eine Dynamik im Notationsfeld klicken.

Und solange diese Dynamik immer noch in der Musik angewählt ist, kann ich auf andere Dynamiken im Notationsfeld klicken, und es wird in der Partitur aktualisiert. Ich kann sogar eine dieser „Zusatzangaben“ hinzufügen, beispielsweise ein Subito.

Auf dieselbe Weise kann ich eine Auswahl über mehrere Noten ziehen…

… und dann eine der Dynamik-Gabeln im Notationsfeld anwählen (oder die Tastenkommandos < oder > verwenden, die ein wenig wie Gabeln aussehen), und das erzeugt automatisch das Crescendo oder Diminuendo in der Länge dieser Auswahl.

Solange die Gabel angewählt ist, kann ich sie verlängern oder verkürzen, indem ich Umschalttaste+Alt gedrückt halte und die linke oder rechte Pfeiltaste drücke. Der rhythmische Wert, um den sie sich ändert, wird durch die Auflösung des rhythmischen Rasters bestimmt, die mit diesem Auswahlmenü (in der unteren linken Ecke) eingestellt wird.

(Zur Klarstellung: wenn keine Noten vorhanden sind, wird der rhythmische Wert, um den die Gabel weiterrückt, durch die Auflösung dieses rhythmischen Rasters vorgegeben. Wenn Noten vorhanden sind, bewegt sich die Gabel entlang vorhandener Noten oder Pausen.)

Ein sehr schneller Weg, Dynamik einzugeben ist meines Erachtens der Gebrauch des Einblendfelds, das mit dem Tastaturbefehl Shift+D aufgerufen werden kann.

Ich kann dies über eine Auswahl tun und zum Beispiel „p“ eingeben, „kleiner als“, „f“ und Enter drücken, …

… und Dorico fügt ein Piano mit einem Crescendo bis zu einem Forte über die Länge dieser Auswahl ein.

Sie können das Dynamik-Einblendfeld auch während der Noteneingabe verwenden, sodass Sie die Möglichkeit haben, Dynamik gleichzeitig mit der Noteneingabe anzugeben.

Sobald eine Dynamik erstellt wurde, können Sie deren Erscheinungsbild vollständig kontrollieren, indem Sie den Eigenschaften-Bereich (unterer Bildschirm-Bereich) nutzen.

Hier kann ich das Menü „Crescendo Stil“ aktivieren, um zwischen der Anzeige als Gabel oder als Crescendo-Text in unterschiedlichen Formaten wählen zu können.

Ich hoffe, das war hilfreich. Bitte abonnieren Sie den Dorico YouTube-Kanal, um weitere Videos wie dieses zu sehen. Ich bin Anthony Hughes, danke fürs Zuschauen.

Verwandte Artikel:
How to Input Dynamics in Dorico | Write Mode
Comment saisir les nuances dans Dorico | Mode Écriture

05 Jul

Wie man in Dorico mit N-tolen arbeitet | Schreiben-Modus

Dieser Artikel ist die deutsche Übersetzung eines Artikels, den der in Seattle ansässige Musiker, Arrangeur und Notations-Experte Robert Puff in seinem Blog „of note“ veröffentlicht hat (hier präsentiert mit freundlicher Genehmigung von Robert Puff und Anthony Hughes).


Dieser Artikel ist eine Abschrift eines der exzellenten Videotutorials, die auf dem offiziellen Dorico YouTube-Kanal gepostet wurden.

Dieses Tutorial, das hier mit freundlicher Genehmigung seines Schöpfers Anthony Hughes in geschriebener Form präsentiert wird, trägt den Titel „Wie man in Dorico mit N-tolen arbeitet“…


Hallo, mein Name ist Anthony Hughes. Ich werde Ihnen in diesem Video zeigen, wie man mit Steinbergs neuer Notationssoftware Dorico mit N-tolen arbeitet.

Sehen wir uns zuerst an, wie man einfache Triolen eingibt. Platzieren Sie im Schreiben-Modus die Eingabemarke an der Stelle, an der Sie beginnen möchten.

Ich möchte Achtel-Triolen eingeben, also wähle ich zuerst im Notenfeld die Achtelnote aus und klicke dann auf diese Schaltfläche, um den Triolen-Rhythmus zu erstellen, in den ich dann Noten einfügen kann.

Dorico wird weiter Triolen erzeugen, …

… bis ich wieder auf die Schaltfläche klicke, um sie auszuschalten, …

… worauf ich wieder zum Eingeben regulärer Achtelnoten übergehe.

Ein wichtiger Aspekt dieser Funktionsweise ist, dass Sie, sobald die Triole erstellt ist, jegliche von Ihnen benötigte Notenlänge eingeben können. Ich kann in diesem Fall mit einer Viertelnote beginnen und die Notenlängen während der Eingabe variieren. Ich kann eine Triole sogar mit einer Pause beginnen.

Um andere N-tolen einzugeben, benutzen Sie das Einblendfeld. Denken Sie daran, mit der Auswahl des Notenwerts im Notenfeld zu beginnen, und drücken Sie dann ö, um das N-tolen-Einblendfeld anzuzeigen.

Nun können sie jedwedes N-tolen-Verhältnis eingeben, das Sie brauchen. Ich tippe 5:4 ein, um 5 Achtelnoten in der Zeit von 4en zu erstellen…

… und drücke die Return-Taste.

Auch hier werden weiterhin so lange N-tolen erzeugt, …

… bis Sie Dorico ausdrücklich sagen, dass das aufhören soll, indem Sie auf die Schaltfläche klicken oder den Tastaturbefehl Shift+ö verwenden.

Dorico kann sehr komplizierte N-tolen-Rhythmen mit Leichtigkeit bewältigen. Dazu gehört auch, dass N-tolen über Taktstriche gehen können…

… oder dass die Taktart geändert werden kann, in der Gewissheit, dass Dorico die N-tolen korrekt und elegant neu notiert.

Verschachtelte N-tolen werden erstellt, indem einfach eine neue N-tole in der Mitte einer vorhandenen N-tole begonnen wird.

N-tolen haben mehrere nützliche Eigenschaften, die Ihnen vollständige Kontrolle darüber geben, wie sie aussehen, darunter Möglichkeiten wie das Anzeigen oder Weglassen der Klammer oder in welchem Format die Zahl angezeigt wird.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, die Zahl nicht anzuzeigen, zeigt Dorico einen Hinweis, um die N-tole erneut auswählen und weitere Eigenschaften ändern zu können.

Hinweisschilder werden nicht gedruckt oder beim Erstellen einer Grafikdatei exportiert, und wenn Sie sie während der Arbeit nicht sehen möchten, können Sie sie über das Menü Ansicht > Hinweise deaktivieren.

Ich hoffe, das war hilfreich. Bitte abonnieren Sie den Dorico YouTube-Kanal, um weitere Videos wie dieses zu sehen. Ich bin Anthony Hughes, danke fürs Zuschauen.

Verwandte Artikel:
How to Work with Tuplets in Dorico | Write Mode
Comment travailler avec les N-olets dans Dorico | Mode écriture

28 Jun

Wie man in Dorico mit Akkorden arbeitet | Schreiben-Modus

Dieser Artikel ist die deutsche Übersetzung eines Artikels, den der in Seattle ansässige Musiker, Arrangeur und Notations-Experte Robert Puff in seinem Blog „of note“ veröffentlicht hat (hier präsentiert mit freundlicher Genehmigung von Robert Puff und Anthony Hughes).


Dieser Artikel ist eine Abschrift eines der exzellenten Videotutorials, die auf dem offiziellen Dorico YouTube-Kanal gepostet wurden.

Dieses Tutorial, das hier mit freundlicher Genehmigung seines Schöpfers Anthony Hughes in geschriebener Form präsentiert wird, trägt den Titel „Wie man in Dorico mit Akkorden arbeitet“…


Hallo, mein Name ist Anthony Hughes. Ich werde Ihnen in diesem Video zeigen, wie man mit Steinbergs neuer Notationssoftware Dorico Akkorde eingibt.

Nun ist es so, dass bei der Noteneingabe die Eingabemarke normalerweise vorrückt, sobald Sie eine Note eingegeben haben.

Wenn man die Schaltfläche Akkorde im Noten-Werkzeugfeld aktiviert oder den Tastaturbefehl Q drückt, hindert das in Dorico die Eingabemarke am Vorrücken.

Und wenn Sie nun weitere Noten einfügen, werden diese effektiv übereinander gestapelt, um einen Akkord zu erzeugen.

Standardmäßig werden Noten immer über vorhandenen Noten im Akkord hinzugefügt. Sie können jedoch eine Note in einer tieferen Oktave vorschreiben, indem Sie während der Eingabe des Notennamens die Strg- und die Alt-Taste (Windows) bzw. die Ctrl-Taste (Mac) gedrückt halten.

Sie können auch ein MIDI-Keyboard verwenden, um Noten einzugeben und so die gewünschte Oktavlage direkt angeben.

Mit der Leertaste rückt die Einfügemarke immer um die im Noten-Werkzeugfeld angewählte Notenlänge nach vor, sodass Sie fortfahren und einen anderen Akkord erstellen können.

Wenn Sie keine weiteren Akkorde mehr einzugeben haben, klicken Sie einfach erneut auf die Schaltfläche Akkorde oder drücken Sie Q, und die Eingabemarke wird sofort wieder beginnen, automatisch vorzurücken.

Ein weiterer kleiner Trick dabei ist, dass Sie die Notenlänge ändern können, während der Akkordmodus eingeschaltet ist, um kompliziertere Notationen einzugeben.

Ich hoffe, das war hilfreich. Bitte abonnieren Sie den Dorico YouTube-Kanal, um weitere Videos wie dieses zu sehen. Ich bin Anthony Hughes, danke fürs Zuschauen.

Verwandte Artikel:
How to Work with Chords in Dorico | Write Mode
Comment travailler avec les accords dans Dorico | Mode Écriture