01 Nov

Wie man in Dorico mit Notensatz-Optionen arbeitet | Notensatz-Modus

Dieser Artikel ist die deutsche Übersetzung eines Artikels, den der in Seattle ansässige Musiker, Arrangeur und Notations-Experte Robert Puff in seinem Blog „of note“ veröffentlicht hat (hier präsentiert mit freundlicher Genehmigung von Robert Puff und Anthony Hughes).


Dieser Artikel ist eine Abschrift eines der exzellenten Videotutorials, die auf dem offiziellen Dorico YouTube-Kanal gepostet wurden.

Dieses Tutorial, das hier mit freundlicher Genehmigung seines Schöpfers Anthony Hughes in geschriebener Form präsentiert wird, trägt den Titel „Wie man in Dorico mit Textstilen arbeitet“…


Hallo, ich bin Anthony Hughes und in diesem Video zeige ich Ihnen, wie man die Notensatz-Optionen verwendet, die in Dorico, der neuen Notationssoftware von Steinberg, zu finden sind.

Dorico verwendet Regeln, die festlegen, wie die von Ihnen eingegebene Musik zu notieren ist: wie die musikalischen Elemente aussehen und wie sie im Verhältnis zu anderen Elementen positioniert sind.

Aber in jedem Bereich der Musiknotation gibt es stets verschiedene Herangehensweisen, und obwohl wir uns sehr bemüht haben, Doricos Standardergebnis sinnvoll und elegant zu gestalten, sind immer andere Möglichkeiten verfügbar.

Und anstatt Änderungen in der Partitur vorzunehmen, besteht ein grundlegendes Konzept von Dorico darin, dass Sie Ihre Notensatz-Optionen einmal einstellen und dass diese dann für Ihre gesamte Notation wirksam werden.

Wir wollten die Auswahl zwischen diesen verschiedenen Möglichkeiten so einfach wie möglich gestalten und haben daher den Dialog „Notensatz-Optionen“ ins Leben gerufen. Sie finden den Dialog „Notensatz-Optionen“ im Notensatz-Modus unter dem Menü „Notensatz“ und Sie können immer den Tastaturbefehl Strg+Shift+E (Windows) bzw. Cmd+Shift+E (Mac) verwenden, um das Dialogfenster von jedem Modus aus zu öffnen.

Auf der linken Seite des Dialogfensters finden Sie eine Liste aller Kategorien, in die die Optionen unterteilt sind:

Das Hauptfenster des Dialogs zeigt die Optionen für die angewählte Kategorie. Sie sind in Abschnitte unterteilt, sodass ähnliche Optionen in zusammengefasst sind, und wir verwenden praktische musikalische Beispiele, um genau zu veranschaulichen, was Sie gerade verändern.

Notensatz-Optionen behandeln immer die grafische Darstellung Ihrer Noten.

Es gibt weitere Dialoge für Optionen, die sich mit Dingen wie dem Einrichten von Seitenlayouts und dem Darstellen der musikalischen Informationen befassen – also Dinge wie Noten- und Balkengruppierung.

Notensatz-Optionen steuern alle Aspekte der Abbildung Ihrer Musik. Es gibt Optionen, die das Aussehen von Elementen steuern, zum Beispiel, wie Dynamikangaben standardmäßig aussehen sollen [siehe oben], welche Art von Arpeggio-Linie verwendet werden soll…

… und wie Metronom-Angaben angezeigt sein sollen.


(Dorico kann Tempoangaben wie 120,5 anzeigen oder runden.)

Es gibt Optionen für die Gestaltung musikalischer Elemente, wie etwa die Stärke von Taktstrichen und die Abstände zwischen ihnen, …

… wie Klammern angezeigt werden…

… und die Stärke und Höhe von Bindebögen.

Es gibt mannigfaltige Optionen, die festlegen, wie musikalische Elemente angeordnet werden und wie sie mit anderen Objekten zusammenwirken, so wie etwa Regeln zur Anordnung von Versetzungszeichen…

… und wie Artikulationen in Kombination mit Binde- und Haltebögen platziert werden.

Dorico gibt Ihnen die vollständige Kontrolle über die Positionierung von musikalischen Elementen, einschließlich Bindebögen, … Artikulationen, … und Balken.

Es gibt sogar Optionen für die allgemeinere Herangehensweise an die Gestaltung der Notation. Sie können die richtige Klammersetzung für Ihr Ensemble wählen…

… oder Pausen im alten Stil und Mehrtaktpausen verwenden, wenn diese besser für das Projekt geeignet sind, an dem Sie arbeiten.

Natürlich sind das nur ein paar wenige Beispiele, und es gibt buchstäblich Hunderte von Optionen, die Sie anwenden können.

Notensatz-Optionen wirken sich auf das gesamte Projekt aus, einschließlich aller Partien in allen Layouts. Sie haben jedoch keinen Einfluss auf andere Projekte, solange Sie nicht auf diese Schaltfläche klicken, um [die Einstellungen] als Standard zu speichern.

Dann werden alle neuen Projekte die Optionen übernehmen, die Sie geändert haben.

Und es ist natürlich immer möglich, für einzelne Objekte die generell festgelegten Eigenschaften zu überschreiben, indem Sie den Eigenschaften-Bereich im Schreiben- oder im Notensatz-Modus verwenden.

Wenn Sie dieses Video hilfreich gefunden haben, klicken Sie bitte auf das Daumen Hoch-Zeichen unten, um mir mitzuteilen, dass es Ihnen gefallen hat, und Sie können unseren Dorico-Kanal abonnieren, um viele weitere Videos wie dieses zu sehen. Ich bin Anthony Hughes, danke fürs Zuschauen.

Verwandte Artikel:
How to Work with Engraving Options in Dorico | Engraving mode
Comment travailler avec les options de gravure dans Dorico | Mode de gravure

17 Aug

Wie man in Dorico Akkordsymbole bearbeitet | Neue Funktionen in Dorico 1.1

Dieser Artikel ist die deutsche Übersetzung eines Artikels, den der in Seattle ansässige Musiker, Arrangeur und Notations-Experte Robert Puff in seinem Blog „of note“ veröffentlicht hat (hier präsentiert mit freundlicher Genehmigung von Robert Puff und Anthony Hughes).


Dieser Artikel ist eine Abschrift eines der exzellenten Videotutorials, die auf dem offiziellen Dorico YouTube-Kanal gepostet wurden.

Dieses Tutorial, das hier mit freundlicher Genehmigung seines Schöpfers Anthony Hughes in geschriebener Form präsentiert wird, trägt den Titel „Wie man in Dorico Akkordsymbole bearbeitet“…


Hallo, ich bin Anthony Hughes und in diesem Video zeige ich Ihnen, wie Sie das Erscheinungsbild von Akkordsymbolen in Dorico, der Notationssoftware von Steinberg, bearbeiten können.

Die Eingabe von Akkordsymbolen in Dorico ist nur der Anfang der Geschichte. Dorico unterstützt eine Vielzahl von verschiedenen Darstellungsoptionen, und Sie können jeden Aspekt des visuellen Designs und Layouts Ihrer Akkorde steuern.

(Akkordsymbol-Preset;
Akkord-Grundton: Standard, Solfège, Nashville, Nur-Grundton-Akkordsymbole;
Intervalle in Akkorden: Dur und moll, Vermindert, Halbvermindert, Übermäßig, Vorgehaltene Noten;
Intervalle: große Septime;
Alterationen: Alterierte Dominantakkorde;
Alterierte Basstöne;
Polychords;
Transposition;
Akkordsymbole für modale Tonleitern;
Position: Vertikale Position Horizontale Position;
Erscheinungsbild;
Standarddarstellung im Projekt)

Öffnen wir die Notensatz-Optionen mit dem Tastaturbefehl Strg+Shift+E (Windows) bzw. Cmd+Shift+E (Mac).

Hier können wir anfangen, unsere bevorzugten Darstellungsformen für jede Art von Akkord in Dorico festzulegen.

Wir beginnen mit dem Grundton, der mit Standard-Notennamen, Solfège oder sogar mit Zahlen für die Stufen relativ zur Tonika ausgedrückt werden kann (Nashville), …

… und es ist einfach, die Position und die Größe der Akzidenzien für die Grundtöne zu gestalten.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, das Tongeschlecht anzuzeigen.

Die Optionen setzen sich durch alle Facetten der Akkordsymbole fort, einschließlich Intervalle, Alterationen, Alterierter Basstöne und Polychords (detaillierte Liste siehe unten).

All diese Varianten sind über Jahrzehnte hinweg entstanden und werden in der Regel in einander ergänzenden Sets von Optionen verwendet.

Um diese Sets unterzubringen, wird Dorico mit einer Reihe von Presets für Akkordsymbole geliefert, die mehrere Optionen auf einmal festlegen, um einige der beliebtesten Konventionen nachzubilden, die von Musikern verwendet werden.

Anmerkung von Robert Puff: Verwenden Sie diese Presets bei Bedarf als Ausgangspunkt. Sie können von dort aus weiter Anpassungen vornehmen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt von Doricos Eigenschaften von Akkordsymbolen ist die Möglichkeit, die für Akkordsymbole verwendete Schriftart schnell zu ändern.

Dies geschieht auf die gleiche Weise wie alle Schriftarten für musikalische Objekte geändert werden: Wechseln Sie in den Notensatz-Modus, öffnen Sie das Menü „Notensatz“ und wählen Sie die „Schriftstile“.

Wählen Sie im Einblendmenü die Option Akkordsymbole. Aktivieren Sie das Steuerelement der Schriftfamilie, indem Sie den Schalter anklicken, und wählen Sie dann eine andere Schriftart aus.

Sie können auch Eigenschaften der Schriftart wie Stil und Größe ändern. Durch das Anklicken von OK werden die Änderungen übernommen.

Da ich die Schriftgröße erhöht habe, muss ich auch die Größe der Musikschrift für die Akkordsymbole erhöhen, damit Zeichen wie Vorzeichen in der passenden Größe angezeigt werden.

Wenn ich eine andere SMuFL-konforme Musikschrift installiert hätte, könnte ich sie hier auswählen.

Bitte schauen Sie sich mein Video an, das Ihnen zeigt, wie Sie in Dorico Akkordsymbole entweder mit Ihrer Computertastatur oder einem MIDI-Keyboard eingeben können.

Wenn Sie dieses Video hilfreich gefunden haben, klicken Sie bitte auf das Daumen Hoch-Zeichen unten, um mir mitzuteilen, dass es Ihnen gefallen hat, und abonnieren Sie noch heute unseren Dorico-Kanal, um viele weitere Videos wie dieses zu sehen. Ich bin Anthony Hughes, danke fürs Zuschauen.

Akkordsymbol-Preset

Akkord-Grundton:
Grundton-Darstellung, Vertikale Position des Vorzeichens für Grundton;
Standard: Darstellung von Vorzeichen, Darstellung von H und B;
Solfège: Darstellung von C, D, G und H;
Nashville: Reihenfolge von Vorzeichen relativ zum Grundton, Darstellung von Vorzeichen;
Nur-Grundton-Akkordsymbole: Darstellung des Pedalakkord-Symbols, Darstellung von Nur-Grundton-Akkordsymbolen

Intervalle in Akkorden:
Dur und moll: Darstellung von Dur-Dreiklängen, Darstellung von Moll-Dreiklängen, Vertikale Position von Dur- und Moll-Angaben;
Vermindert: Darstellung von verminderten Dreiklängen, Darstellung von verminderten Septimen, Vertikale Position der Vermindert-Angabe in Textform, Vertikale Position der Vermindert-Angabe als Kreis;
Halbvermindert: Darstellung von Halbvermindert, Vertikale Position der Halbvermindert-Angabe als durchgestrichener Kreis;
Übermäßig: Darstellung von Übermäßig, Vertikale Position der Übermäßig-Angabe, Position der Übermäßig-Angabe relativ zum Intervall;
Vorgehaltene Noten: Darstellung von vorgehaltenen Quarten, Darstellung von vorgehaltenen Sekunden, Vertikale Position von vorgehaltenen Noten, Schreibung für vorgehaltene Noten und Übermäßig-Angaben

Intervalle:
Vertikale Position von Intervallen, Darstellung von leeren Quinten, Position der Intervallzahl bei Verwendung von Tiefstellung in vertikaler Position, Darstellung von 6/9;
Große Septime: Darstellung von großen Septimen, Vertikale Position von großen Septimen, Darstellung des Dreiecks, Darstellung in Akkorden mit anderen Intervallen, Darstellung in moll- oder übermäßigen Akkorden, Vertikale Position in moll- oder übermäßigen Akkorden, Darstellung des Dreiecks in moll- oder übermäßigen Akkorden, Erscheinungsbild in moll- oder übermäßigen Akkorden mit anderen Intervallen, Verwendung von Klammern;

Alterationen:
Vertikale Position von Alterationen, Anordnung von Alterationen, Position von Vorzeichen relativ zur Alteration, Darstellung von Vorzeichen, Verwendung von Klammern, Darstellung von ausgelassenen Noten, Schreibung von hinzugefügten oder ausgelassenen Noten;
Alterierte Dominantakkorde: Alterierte Quinten und Nonen, die als alterierte Akkorde aufgefasst werden, Darstellung von alterierten Akkorden, Vertikale Position der Darstellung von alterierten Akkorden, Verwendung von Klammern;

Alterierte Basstöne:
Trennzeichen zwischen Akkordsymbol und alteriertem Basston, Position von alteriertem Basston relativ zum Akkordsymbol, Darstellung von mehreren aufeinander folgenden identischen Akkordsymbolen mit unterschiedlichen alterierten Basstönen;

Polychords:
Anordnung von Polychords;

Transposition:
Enharmonische Schreibung für Akkord-Grundtöne und alterierte Basstöne, Intervall zwischen Akkord-Grundton und alteriertem Basston;

Akkordsymbole für modale Tonleitern:
Schreibung der Namen von Modi, Abgekürzte Modus-Namen, Vertikale Position von Modi, Abstand zwischen Grundton und Modus-Namen;

Position:
Vertikale Position: Idealer Abstand über Notenzeile, Abstand über Elementen, die aus der Notenzeile herausragen, Akkordsymbole über die Breite des Systems ausrichten, Position von Akkordsymbolen bei in Akkoladen notierten Instrumenten;
Horizontale Position: Horizontale Ausrichtung relativ zu Note, Akkord oder Pause; Horizontaler Versatz, wenn links ausgerichtet;

Erscheinungsbild:
Versatz für hochgestellte Komponenten, Skalierungsfaktor für tief- und hochgestellte Komponenten, Skalierungsfaktor für gestapelte Alterationen, Vertikaler Abstand zwischen gestapelten Alterationen, Horizontaler Abstand zwischen Alterationen, Abstand zwischen Alterationen und Klammern, Abstand von Alterationen, Stärke des Trennzeichens bei Polychords oder alterierten Basstönen, Abstand zwischen Trennzeichen und Akkordsymbol;

Standarddarstellung im Projekt

Verwandter Artikel:
How to Edit Chord Symbold in Dorico | Engrave Mode