06 Jul

Ganztaktpausen erstellen in Sibelius

(An English version of this post is available here.)


Frage:

Wie kann ich in Sibelius eine Ganztaktpause „schreiben“?

Konkret geht es um Folgendes: wenn ich zweistimmig notiere, ergibt sich für den Fall, dass die 1. Stimme pausiert, ganz automatisch eine Ganztaktpause über der notierten 2. Stimme.

Umgekehrt ist das jedoch nicht der Fall.

Antwort:

Die Ganztaktpause befindet sich auf dem zweiten Keypad-Layout und kann direkt während der Eingabe verwendet werden…

… oder auch um bestehende Noten oder Pausen durch eine Ganztaktpause zu ersetzen.

07 Jun

Wie man in Dorico Eingabemarke und rhythmisches Raster verwendet | Schreiben-Modus

Dieser Artikel ist die deutsche Übersetzung eines Artikels, den der in Seattle ansässige Musiker, Arrangeur und Notations-Experte Robert Puff in seinem Blog „of note“ veröffentlicht hat (hier präsentiert mit freundlicher Genehmigung von Robert Puff und Anthony Hughes).


Dieser Artikel ist eine Abschrift eines der exzellenten Videotutorials, die auf dem offiziellen Dorico YouTube-Kanal gepostet wurden.

Dieses Tutorial, das hier mit freundlicher Genehmigung seines Schöpfers Anthony Hughes in geschriebener Form präsentiert wird, trägt den Titel „Wie man in Dorico Eingabemarke und rhythmisches Raster verwendet“…


Hallo, mein Name ist Anthony Hughes. Ich werde Ihnen in diesem Video zeigen, wie man in Steinbergs neuer Notationssoftware Dorico die Eingabemarke und das rhythmische Raster, die während der Noteneingabe erscheinen, verwendet.

Der Zweck dieser orangen Eingabemarke ist es, Ihnen die aktuelle Eingabestelle anzuzeigen, an der jegliches neue musikalische Objekt erstellt werden wird.

Während Sie Noten eingeben, rückt die Eingabemarke zur nächsten rhythmischen Position vor.

Und wenn Sie die Eingabemarke vorrücken möchten, ohne dabei Noten einzugeben, können Sie das tun, indem Sie die Leertaste drücken. Dadurch wird die Eingabemarke um den Notenwert vorgerückt, der gerade im Notenfeld angewählt ist.

Und deshalb muss ich Pausen in Dorico eigentlich nicht eingeben.

Ich kann zum Beispiel im Notenfeld eine punktierte Viertel wählen und die Leertaste drücken, um die Eingabemarke vorzurücken.

Nun kann ich eine Achtelnote wählen und mit der Noteneingabe fortfahren.

Sie sehen, dass Dorico die Pausen automatisch für mich aufgefüllt hat.

Andere musikalische Objekte werden ebenfalls an der Position der Eingabemarke erstellt, wenn man sich im Schreiben-Modus befindet. Ich öffne das Dynamik-Notationsfeld und gebe ein forte ein.

Sie sehen, dass dadurch die Eingabemarke nicht vorgerückt wird, also habe ich die Möglichkeit, weitere Notationselemente wie Dynamik einzugeben. Und nur dann, wenn ich eine Note eingebe, bewegt sich die Eingabemarke weiter zur nächsten rhythmischen Position.

Das rhythmische Raster zeigt die rhythmische Unterteilung eines Taktes. Das ist hilfreich, wenn Sie Noten mit der Maus eingeben und eine Note an einer bestimmten Position eingeben müssen.

Die Pfeiltasten bewegen die Eingabemarke schrittweise entlang des rhythmischen Rasters, und Sie können sogar den Aufwärts- und den Abwärts-Pfeil benutzen, um in andere Notensysteme zu navigieren.

Halten Sie Strg (Windows) bzw. Cmd (Mac) gedrückt, während sie die Rechts-Links-Pfeile benutzen, und Sie bewegen sich in Ganztakt-Schritten.

Dieses Auswahlmenü links unten in der Statuszeile ändert die Auflösung des rhythmischen Rasters. Sie können für eine genauere Kontrolle bei der Eingabe mit der Maus hier beispielsweise Sechzehntel wählen.

Ich hoffe, das war hilfreich. Bitte abonnieren Sie den Dorico YouTube-Kanal, um weitere Videos wie dieses zu sehen. Ich bin Anthony Hughes, danke fürs Zuschauen.


Verwandte Artikel:
How to Use the Caret and Grid in Dorico | Write Mode
Comment utiliser le Caret et la grille dans Dorico | Mode d’écriture

31 Mai

Wie man in Dorico mit der Noteneingabe beginnt | Schreiben-Modus

Dieser Artikel ist die deutsche Übersetzung eines Artikels, den der in Seattle ansässige Musiker, Arrangeur und Notations-Experte Robert Puff in seinem Blog „of note“ veröffentlicht hat (hier präsentiert mit freundlicher Genehmigung von Robert Puff und Anthony Hughes).


Dieser Artikel ist eine Abschrift eines der exzellenten Videotutorials, die auf dem offiziellen Dorico YouTube-Kanal gepostet wurden.

Dieses Tutorial, das hier mit freundlicher Genehmigung seines Schöpfers Anthony Hughes in geschriebener Form präsentiert wird, trägt den Titel „Wie man in Dorico mit der Noteneingabe beginnt“…


Hallo, mein Name ist Anthony Hughes. Ich werde Ihnen in diesem Video zeigen, wie man in Steinbergs neuer Notationssoftware Dorico mit der Noteneingabe beginnt.

Stellen Sie zuallererst sicher, dass Sie sich im Schreiben-Modus befinden.

Die Noteneingabe funktioniert nur im Schreiben-Modus. Falls Sie sich also in irgendeinem anderen Modus befinden – vielleicht haben Sie gerade im Einrichtung-Modus Ihre Spieler hinzugefügt – dann klicken Sie auf die Schaltfläche „Schreiben“ hier in der Werkzeugzeile oder verwenden sie den Tastaturbefehl Strg+2 (Windows) bzw. Cmd+2 (Mac).

Von hier aus gibt es nun ein paar verschiedene Möglichkeiten, mit der Eingabe zu beginnen.

Wenn Sie gerne die Maus verwenden, können Sie einfach die Stelle doppelklicken, an der Sie mit der Noteneingabe beginnen möchten. Neue Partituren haben nur einen Schlag, also doppelklicken wir hier.

Sie wissen, dass Sie sich im Schreiben-Modus befinden, da die orange Eingabemarke samt rhythmischem Raster erscheint und Sie wissen lässt, wo das nächste musikalische Objekt erstellt werden wird.

Von hier aus können Sie die Notennamen mit Ihrer Computertastatur oder Ihrem MIDI-Keyboard eingeben, um sie zu erstellen. Ich werde C D E F G drücken, als Beginn meiner großartigen neuen Komposition. Beachten Sie, wie Dorico die Partitur verlängert, um die Noten unterzubringen, sobald sie eingegeben werden.

Um die Noteneingabe zu verlassen, drücken Sie die Escape-Taste. Sie können nun durch die Musik navigieren, indem sie die Pfeiltasten verwenden oder ein Objekt mit der Maus anwählen.

Um alle Objekte abzuwählen, drücken Sie Strg+D (Windows) bzw. Cmd+D (Mac).

Und wenn nichts angewählt ist, können Sie eine der Pfeiltasten drücken und dadurch wird das erste Objekt in der oberen linken Ecke des Musikbereiches angewählt.

Wenn es eine aktive Auswahl gibt, können Sie die Noteneingabe auch starten, indem Sie Enter oder Shift+N drücken.

Falls Sie gerne leere Takte sehen würden, in die Sie hineinschreiben können, ist auch das einfach. Um Takte zu haben, benötigen wir natürlich eine Taktbezeichnung. Auf der rechten Seite des Dorico-Fensters befindet sich das Notations-Werkzeugfeld, wo Sie all die verschiedenen Notationselemente finden, die Sie für Ihre Musik brauchen,

… und ich werde diese Schaltfläche anklicken,

… die das Notationsfeld mit den Taktbezeichnungen öffnet. Ich wähle die Taktbezeichnung 4/4, die an der Position der Eingabemarke erstellt wird, in diesem Fall am Anfang der Partitur.

Ich klicke anschließend auf diese Schaltfläche,

… um das Notationsfeld mit den Takten und Taktstrichen zu öffnen.
Und im Bereich „Takte einfügen“ wähle ich „Ende der Partie“,

… setze die Zahl hier auf 22 und klicke anschließend auf die Schaltfläche „Takte einfügen“.

Jetzt habe ich 24 Takte, in die ich direkt mit der Maus eingeben kann.
Ich hoffe, das war hilfreich. Bitte abonnieren Sie den Dorico YouTube-Kanal, um weitere Videos wie dieses zu sehen. Ich bin Anthony Hughes, danke fürs Zuschauen.


Verwandte Artikel:
How to Start Note Input in Dorico | Write Mode
Comment démarrer la saisie des notes dans Dorico | Mode écriture

18 Apr

Schlüssel mitten im Takt wechseln

Frage:

Wie kann ich mitten im Takt den Schlüssel wechseln?

Antwort:

Während der schrittweisen Noteneingabe einfach den gewünschten Schlüssel an der Stelle, an der er stehen soll, eingeben.

Sind die Noten bereits geschrieben, kann man den Bereich, der einen anderen Schlüssel haben soll, anwählen und anschließend den Schlüssel dafür bestimmen:

Oder – v.a. wenn der Schlüssel ab einer bestimmten Stelle dauerhaft geändert werden soll und nicht bald wieder zum alten Schlüssel zurück wechselt – die Note (Pause) anwählen, nach der der neue Schlüssel stehen soll und anschließend den Schlüssel:

21 Mrz

Mehrere Triolen eingeben

Frage:

Ich habe in Sibelius eine lange Reihe von Triolen einzugeben. Gibt es eine schnellere Möglichkeit als zu Beginn jeder Triole erneut zu definieren, dass es sich um eine Triole handeln soll?

Antwort:

Ja, man tippt nach Eingabe der ersten Triole auf der Tastatur gleichzeitig Shift+alt+K. Es erscheint daraufhin die Ziffer 3 als Zeichen dafür, dass nun ausschließlich triolisch notiert wird:

Um diesen Modus auszuschalten, einfach noch einmal dieselbe Tastenkombination tippen.

(Das funktioniert analog auch mit allen anderen N-tolen.)

31 Jan

Noteneingabe in transponierende Partitur

Frage:

Ich habe (gedruckte) Einzelstimmen eines Orchester-Stücks, die Partitur fehlt und ich möchte die in Sibelius erstellen. Einige der Einzelstimmen sind transponiert – muss ich jetzt bei der Eingabe immer transponiert denken oder geht das auch einfacher?

Antwort:

Das geht auch einfacher. 🙂

Zwei Dinge gilt es zu beachten:

1. Die Partitur als “Transponierende Partitur” (“Start”-Registerkarte) anzeigen:

2. Bei der Eingabe der Noten hat man die Wahl zwischen “klingend” und “geschrieben”. Wenn hier (auf der “Noteneingabe”-Registerkarte) “geschrieben” aktiv ist, kann man genau die Noten abschreiben, die in der gedruckten Einzelstimme zu sehen sind:

29 Dez

Tonhöhen neu eingeben (ohne den Rhythmus zu verändern)

Frage:

In Orchester-Arrangements haben oft mehrere Instrumente den selben Rhythmus, aber andere Tonhöhen. Wie kann man das am zeitsparendsten eingeben?

Antwort:

Nachdem man die Passage in ein neues Instrument kopiert hat, kann man natürlich jede Note einzeln anwählen und überschreiben oder mit den Cursor-Tasten verschieben.

Effizienter ist es, die erste Note der Passage anzuwählen und dann auf der “Noteneingabe”-Registerkarte im Feld “Noteneingabe” den Punkt “Tonhöhe neu eingeben”:

Blogpic#18.1

Es erscheint eine gestrichelte Eingabemarke, und man kann nun Note für Note neu eingeben, der Rhythmus bleibt dabei unverändert. Soll die Tonhöhe einer bestimmten Note nicht verändert werden, drückt man “0” auf dem Ziffernblock und die Eingabemarke springt zur nächsten Note.

Um diesen Modus wieder zu verlassen, kann man “Tonhöhe neu eingeben” wieder deaktivieren, “Esc” drücken oder – wenn man in Anschluss an die bearbeitete Passage gleich weiter schreiben möchte – “N” drücken und damit in den normalen Eingabemodus wechseln.

Diese Website verwendet Cookies.   Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.    Akzeptieren   Ablehnen
433