04 Jun

Grafik-Slices | Neue Funktionen in Dorico 3.5

Dieser Artikel ist die deutsche Übersetzung eines Artikels, den der in Seattle ansässige Musiker, Arrangeur und Notations-Experte Robert Puff in seinem Blog „of note“ veröffentlicht hat (hier präsentiert mit freundlicher Genehmigung von Robert Puff und Anthony Hughes).


Dieser Artikel ist eine Abschrift eines der exzellenten Videotutorials, die auf dem offiziellen Dorico YouTube-Kanal gepostet wurden.

Dieses Tutorial, das hier mit freundlicher Genehmigung seines Schöpfers Anthony Hughes in geschriebener Form präsentiert wird, trägt den Titel „Grafik-Slices“…


Hallo, ich bin Anthony Hughes und ich bin hier, um Ihnen die neue Funktion „Grafik-Slices“ vorzustellen, mit der Sie bestimmte Bereiche Ihrer Notation definieren können, um diese in einer Vielzahl von Grafikformaten zu exportieren.

Grafik-Slices (00:21)

Im Notensatz-Modus gibt es jetzt einen neuen speziellen Bearbeitungsmodus, der über diese neue Schaltfläche „Grafik-Slices” im Werkzeugfeld aktiviert werden kann.

Einen Slice erzeugen (00:31)

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Slice erzeugen“…

… und ziehen Sie im Seitenbereich den Ausschnitt heraus, den Sie exportieren möchten.

Sie können mit den Grafik-Slices in gleicher Weise umgehen wie mit Noten-, Text- und Grafikrahmen, indem Sie sie an eine neue Position ziehen oder die Griffe verwenden, um ihre Form und Größe zu bearbeiten. Nehmen Sie die Feinabstimmung im Eigenschaften-Bereich…

… oder mit den üblichen Tastaturbefehlen von Alt und den Pfeiltasten vor.

Sie können so viele Slices erstellen, wie Sie benötigen, und sie werden in der Tabelle angezeigt. Benennen Sie die Slices um, um ihnen aussagekräftigere Namen zu geben. Diese Namen werden als ihre Dateinamen verwendet. Die Seitenzahl, auf der sich der Slice befindet, wird ebenfalls angezeigt.

Einstellen der Optionen (01:14)

Sie können das Grafikdatei-Format, das für den Export verwendet werden soll, sowie Einstellungen für Farbe und Auflösung wählen.

Legen Sie den Zielordner fest, in dem die Grafikdatei erstellt werden soll, …

… oder lassen Sie das Feld leer, um die Slices an den selben Ort wie das Dorico-Projekt zu exportieren.

Wenn mehrere Slices in der Tabelle ausgewählt sind, gelten alle Änderungen, die Sie bei den Optionen vornehmen, für alle ausgewählten Slices.

Exportieren von Slices (01:39)

Wenn Sie bereit sind, Ihre Grafikdateien zu erstellen, klicken Sie unten im Formatierungsbereich auf „Alle exportieren“ oder wählen Sie einen oder mehrere Slices in der Tabelle aus, um nur diese Dateien zu exportieren.

Slices löschen (01:52)

Löschen Sie Slices, indem Sie sie in der Tabelle oder im Seitenbereich markieren und auf den Papierkorb klicken oder indem Sie die Backspace- oder die Delete-Taste benutzen.

Ich hoffe, dass Sie dieses Video hilfreich gefunden haben. In diesem Fall klicken Sie bitte auf das Daumen Hoch-Zeichen unten, um mir mitzuteilen, dass es Ihnen gefallen hat und abonnieren Sie gleich jetzt unseren Dorico-Kanal, um viele weitere Videos wie dieses zu sehen. Ich bin Anthony Hughes, danke fürs Zuschauen.

Verwandter Artikel:
Graphic Slices | New Features in Dorico 3.5

28 Mai

Manuelle Notenzeilen-Sichtbarkeit | Neue Funktionen in Dorico 3.5

Dieser Artikel ist die deutsche Übersetzung eines Artikels, den der in Seattle ansässige Musiker, Arrangeur und Notations-Experte Robert Puff in seinem Blog „of note“ veröffentlicht hat (hier präsentiert mit freundlicher Genehmigung von Robert Puff und Anthony Hughes).


Dieser Artikel ist eine Abschrift eines der exzellenten Videotutorials, die auf dem offiziellen Dorico YouTube-Kanal gepostet wurden.

Dieses Tutorial, das hier mit freundlicher Genehmigung seines Schöpfers Anthony Hughes in geschriebener Form präsentiert wird, trägt den Titel „Manuelle Notenzeilen-Sichtbarkeit“…


Hallo, ich bin Anthony Hughes und in diesem Video zeige ich Ihnen die neue Funktion „Manuelle Notenzeilen-Sichtbarkeit“ in Dorico 3.5, mit der Sie genau festlegen können, welche Notenzeilen an jeder beliebigen Stelle in Ihrer Musik sichtbar sind.

Layout-Optionen: „Notenzeilen-Sichtbarkeit“ (00:25)

Viele eifrige Dorico-Nutzer werden bereits wissen, dass es bisher möglich war, leere Notenzeilen mit Hilfe einer Reihe von Layout-Optionen in der Kategorie „Vertikale Abstände“ auszublenden. Diese Optionen wurden nun in „Notenzeilen-Sichtbarkeit“ umbenannt, funktionieren aber auf die gleiche Weise wie bisher.

Ich würde empfehlen, diese Optionen nach wie vor zu verwenden, um Ihr Layout zu Beginn einzurichten, und dann die neue manuelle Funktion zu verwenden, um die Ergebnisse nach Bedarf zu optimieren.

Eine Änderung der Notenzeilen-Sichtbarkeit manuell erzeugen (00:53)

Wie Sie sicher zu schätzen wissen werden, folgt die Sichtbarkeit der Notenzeilen einer System-für-System-Systematik.

Mit anderen Worten, die Notenzeilen sind jeweils für ein ganzes System entweder sichtbar oder ausgeblendet. Infolgedessen treten manuelle Änderungen der Notenzeilen-Sichtbarkeit zusammen mit System- und Rahmenumbrüchen in Kraft.

Wenn Sie in Dorico 3.5 auf einen System- oder Rahmenumbruch doppelklicken oder die Enter-Taste drücken, während ein System- oder Rahmenumbruch angewählt ist, wird das neue Dialogfenster „Manuelle Notenzeilen-Sichtbarkeit“ geöffnet.

Falls Sie an der betreffenden Stelle noch keinen System- oder Seitenumbruch haben, können Sie an der Stelle, an der die Änderung erfolgen soll, eine Anwahl treffen, das Menü „Bearbeiten“ öffnen (oder mit der rechten Maustaste auf die Seite klicken) und „Notenzeile“ > „Manuelle Notenzeilen-Sichtbarkeit“ wählen.

An dieser Stelle wird ein Systemumbruch erzeugt.

Jede Notenzeile eines jeden Instruments der Partie ist aufgelistet. Wenn Sie eine Änderung für eine bestimmte Notenzeile vornehmen möchten, aktivieren Sie diese mit dem Schiebeschalter und wählen Sie dann, dass sie angezeigt oder ausgeblendet werden soll.

Wenn Sie die Sichtbarkeit einer Notenzeile zuvor manuell eingestellt haben und sie nun wieder auf die Einstellung zurücksetzen möchten, die die vorherrschenden Layout-Optionen zur Folge hätten, wählen Sie „Reset“.

Beachten Sie, dass Sie eine einzelne Notenzeile eines zwei oder mehrere Notenzeilen umfassenden Instruments anzeigen oder ausblenden können.

Unten im Dialogfenster finden Sie einige praktische Bedienelemente, mit denen Sie alle Notenzeilen zurücksetzen, anzeigen oder ausblenden können, was ein nützlicher erster Schritt sein kann, wenn Sie Einstellungen für ein größeres Ensemble vornehmen.

Sobald Sie OK drücken, werden Ihre Änderungen auf das Layout angewendet.

Um eine Veränderung mittels manueller Notenzeilen-Sichtbarkeit zu entfernen, löschen Sie einfach den System- oder Rahmenumbruch an der Stelle, an der sie auftritt.

Wenn Sie den Umruch beibehalten wollen, dann öffnen Sie noch einmal das Dialogfenster „Manuelle Notenzeilen-Sichtbarkeit“ und deaktivieren Sie die Schiebeschalter für jede Notenzeile, was auch mit nur einem Klick auf „Alle löschen“ möglich ist.

Ich hoffe sehr, dass Sie dieses Video hilfreich gefunden haben. In diesem Fall klicken Sie bitte auf das Daumen Hoch-Zeichen unten, um mir mitzuteilen, dass es Ihnen gefallen hat und abonnieren Sie gleich jetzt unseren Dorico-Kanal, um viele weitere Videos wie dieses zu sehen. Ich bin Anthony Hughes, danke fürs Zuschauen.

Verwandter Artikel:
Manual staff visibility | New Features in Dorico 3.5

25 Mai

Eingabe der Tonhöhe vor dem Notenwert | Neue Funktionen in Dorico 3.5

Dieser Artikel ist die deutsche Übersetzung eines Artikels, den der in Seattle ansässige Musiker, Arrangeur und Notations-Experte Robert Puff in seinem Blog „of note“ veröffentlicht hat (hier präsentiert mit freundlicher Genehmigung von Robert Puff und Anthony Hughes).


Dieser Artikel ist eine Abschrift eines der exzellenten Videotutorials, die auf dem offiziellen Dorico YouTube-Kanal gepostet wurden.

Dieses Tutorial, das hier mit freundlicher Genehmigung seines Schöpfers Anthony Hughes in geschriebener Form präsentiert wird, trägt den Titel „Wie man in Dorico Noten in N-tolen umwandelt“…


Hallo, ich bin Anthony Hughes und ich bin hier, um Ihnen die neue Funktion in Dorico 3.5 vorzustellen, mit der Sie Noten eingeben können, indem Sie die Tonhöhe angeben, bevor Sie den Notenwert festlegen.

Option im Werkzeugfeld, Aktivierung mit K, grundlegende Bedienung (00:15)

Bisher bestand die einzige Möglichkeit zur Eingabe von Noten in Dorico darin, zunächst einen Notenwert auszuwählen und dann die Tonhöhe anzuklicken oder einzugeben, damit die Note erscheint.

Viele haben gerne die Möglichkeit, dies in umgekehrter Reihenfolge zu tun, und in Dorico ist das jetzt über diese neue Option im Werkzeugfeld…

…oder durch Drücken des Tastaturbefehls „K“ möglich.

Wenn „Tonhöhe vor Notenwert“ aktiviert ist, sehen Sie, wenn Sie eine Note eingeben oder spielen, eine Schattennote an der Eingabemarke, und Sie können diese Note beliebig ändern, indem Sie entweder verschiedene Notennamen eingeben, die Aufwärts- und Abwärts-Pfeiltasten in Kombination mit Alt verwenden oder verschiedene Noten auf Ihrem MIDI-Keyboard spielen.

Sobald Sie sich für die Note entschieden haben, die Sie eingeben möchten, klicken Sie auf den gewünschten Notenwert im Noten-Bereich oder verwenden Sie den entsprechenden Tastaturbefehl, und die Note wird erzeugt.

Dies gibt Ihnen die Freiheit, zu experimentieren, insbesondere wenn Sie ein MIDI-Keyboard verwenden, ohne dass Sie dafür immer wieder die Noteneingabe verlassen müssen.

Die anderen Noten-Werkzeuge funktionieren wie gewohnt: Aktivieren Sie z.B. die Akkordeingabe, wenn Sie eine Computertastatur verwenden, oder spielen Sie einfach Akkorde auf Ihrer MIDI-Tastatur.

Da die Wahl eines Notenwerts eine Note festlegt, geben Sie beim Erstellen von N-tolen diese im Einblendfeld an, z.B. „3:2e“ (3 in der Zeit von 2, „e“ für Achtelnoten).

Wenn Sie mit dieser Methode, die auch mit Doricos althergebrachter Eingabemethode funktioniert, nicht vertraut sind, werden Sie vielleicht feststellen, dass sie bei der Arbeit mit N-tolen eine echte Zeitersparnis darstellt.

Einstellungen (02:02)

Wenn Sie glauben, dass „Tonhöhe vor Notenwert“ Ihre bevorzugte Arbeitsmethode für die Noteneingabe in Dorico sein wird, können Sie sie als Standard einstellen. Öffnen Sie die Einstellungen und gehen Sie zur Kategorie „Noteneingabe und Bearbeitung“.

Doricos Standardeinstellung ist die Angabe der Tonhöhe „Nach Notenwert“, aber Sie können „Vor Notenwert“ wählen, damit Projekte beim Öffnen immer diese neue Methode aktiv haben. Sie können jederzeit beliebig zwischen den beiden Eingabemethoden wechseln, indem Sie im Werkzeugfeld umschalten oder K drücken, unabhängig davon, ob die Noteneingabe aktiv ist oder nicht.

Als Erweiterung zu dieser Funktion haben wir auch die folgende Option hinzugefügt, die mit beiden Methoden der Noteneingabe funktioniert. Sie ermöglicht es Ihnen, Vorzeichen, Punktierungen und Artikulationen zu den Noten unmittelbar nach deren Eingabe hinzuzufügen, anstatt sie vorher angeben zu müssen. Wenn ich zum Beispiel diese Viertelnote c eingebe, kann ich sie jetzt (mittels Versetzungszeichen) erhöhen, punktieren und mit Artikulationen versehen.

Ich hoffe, dass Sie dieses Video hilfreich gefunden haben. In diesem Fall klicken Sie bitte auf das Daumen Hoch-Zeichen unten, um mir mitzuteilen, dass es Ihnen gefallen hat und abonnieren Sie gleich jetzt unseren Dorico-Kanal, um viele weitere Videos wie dieses zu sehen. Ich bin Anthony Hughes, danke fürs Zuschauen.

Verwandter Artikel:
Pitch before duration input | New Features in Dorico 3.5